"Harry Potter: Hogwarts Mystery” macht euch zum Zauberlehrling

In "Harry Potter: Hogwarts Mystery" könnt ihr Harry, Ron und Hermine nacheifern
In "Harry Potter: Hogwarts Mystery" könnt ihr Harry, Ron und Hermine nacheifern(© 2017 picture-alliance / kpa)

Falls euch die reale Welt nicht magisch vorkommt oder ihr einfach gerne zaubert, könnte mit "Harry Potter: Hogwarts Mystery" bald ein Mobile-Game erscheinen, das etwas für euch ist. In dem Spiel für Smartphones und Tablets schickt euch der Entwickler auf die bekannte Schule für Zauberei aus der Buch- und Filmreihe.

Die Kontrolle über bekannte Figuren wie Harry, Hermine oder Ron werdet ihr in "Hogwarts Mystery" aber nicht übernehmen können. Laut der offiziellen Webseite handelt es sich bei dem Titel um ein Rollenspiel (RPG), in dem ihr euren eigenen Zauberer oder eure eigene Hexe erstellt. Als Schüler der Magie dürft ihr euch dann durch Hogwarts bewegen.

Das Leben als Hogwarts-Schüler

Welchen Aktivitäten ihr in dem Mobile-Game nachgehen könnt, ist derzeit noch nicht bekannt. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass es neben der Hauptgeschichte auch andere Aufgaben in "Harry Potter: Hogwarts Mystery" geben wird. Immerhin spricht der Entwickler Portkey Games von einem "Leben als Hogwarts-Schüler" in der Spielebeschreibung. Vermutlich werdet ihr dabei auf viele bekannte Charaktere stoßen.

"Harry Potter: Hogwarts Mystery" soll im Jahr 2018 für Android und iOS erscheinen. Ein genaueres Veröffentlichungsdatum gibt es bislang ebensowenig wie Details zur Geschichte. Einem ersten Bild auf der offiziellen Webseite zufolge setzt der Entwickler weniger auf einen realistischen Stil für das Spiel. Die Grafik erinnert etwas an Titel aus der Ära der PlayStation 2 – dafür könnte das RPG dann aber auch wenig hardwarehungrig sein und auch auf leistungsschwachen Smartphones flüssig laufen.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Redmi und die erste Kamera mit 64 MP: Liebe zum Detail
Francis Lido
Das Redmi K20 Pro hat noch keine 64-MP-Kamera
Xiaomi hat ein Redmi-Smartphone mit 64-MP-Kamera angeteasert. Das Beispiel-Foto zeigt beeindruckend viele Details und eine hohe Auflösung.
Das Google Pixel 4 per Finger­schnip­pen steu­ern – dank Radar-Funk­tion
Lars Wertgen
Im Vergleich zum Pixel 3XL (Foto) hat das Google Pixel 4 keine Notch
Google bleibt sich auch beim Pixel 4 treu und setzt ein klassischen Design. Das Innenleben ist dafür umso spannender. Gibt es ein Radar-Feature?
Xiaomi Mi A3 zerlegt: Darum verheim­licht der Herstel­ler uns etwas
Lars Wertgen
Peinlich !12Der Hersteller hat das Xiaomi Mi A3 zerlegt
So sieht also das Xiaomi Mi A3 komplett ausgepackt aus. Komplett nackt will uns der Hersteller das Handy aber nicht zeigen – wohl aus gutem Grund.