"Harry Potter: Hogwarts Mystery” macht euch zum Zauberlehrling

In "Harry Potter: Hogwarts Mystery" könnt ihr Harry, Ron und Hermine nacheifern
In "Harry Potter: Hogwarts Mystery" könnt ihr Harry, Ron und Hermine nacheifern(© 2017 picture-alliance / kpa)

Falls euch die reale Welt nicht magisch vorkommt oder ihr einfach gerne zaubert, könnte mit "Harry Potter: Hogwarts Mystery" bald ein Mobile-Game erscheinen, das etwas für euch ist. In dem Spiel für Smartphones und Tablets schickt euch der Entwickler auf die bekannte Schule für Zauberei aus der Buch- und Filmreihe.

Die Kontrolle über bekannte Figuren wie Harry, Hermine oder Ron werdet ihr in "Hogwarts Mystery" aber nicht übernehmen können. Laut der offiziellen Webseite handelt es sich bei dem Titel um ein Rollenspiel (RPG), in dem ihr euren eigenen Zauberer oder eure eigene Hexe erstellt. Als Schüler der Magie dürft ihr euch dann durch Hogwarts bewegen.

Das Leben als Hogwarts-Schüler

Welchen Aktivitäten ihr in dem Mobile-Game nachgehen könnt, ist derzeit noch nicht bekannt. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass es neben der Hauptgeschichte auch andere Aufgaben in "Harry Potter: Hogwarts Mystery" geben wird. Immerhin spricht der Entwickler Portkey Games von einem "Leben als Hogwarts-Schüler" in der Spielebeschreibung. Vermutlich werdet ihr dabei auf viele bekannte Charaktere stoßen.

"Harry Potter: Hogwarts Mystery" soll im Jahr 2018 für Android und iOS erscheinen. Ein genaueres Veröffentlichungsdatum gibt es bislang ebensowenig wie Details zur Geschichte. Einem ersten Bild auf der offiziellen Webseite zufolge setzt der Entwickler weniger auf einen realistischen Stil für das Spiel. Die Grafik erinnert etwas an Titel aus der Ära der PlayStation 2 – dafür könnte das RPG dann aber auch wenig hardwarehungrig sein und auch auf leistungsschwachen Smartphones flüssig laufen.


Weitere Artikel zum Thema
Keep it private: WhatsApp will Screens­hot-Funk­tion sper­ren
Michael Keller
Screenshots in Privatchats sind bei WhatsApp vielleicht bald nicht mehr möglich
Wenn ihr bei WhatsApp Screenshots machen möchtet, habt ihr vielleicht bald das Nachsehen: Der Messenger-Dienst will diese Funktion einschränken.
Nintendo Switch soll noch 2019 schrump­fen
Christoph Lübben
Ob die neue Nintendo Switch unserem Konzept (Bild) ähnlich sieht?
Erhält die Nintendo Switch Nachwuchs? Neuen Gerüchten zufolge sind gleich zwei weitere Ausführungen der Konsole geplant – eine davon noch für 2019.
Face­book arbei­tet an Konkur­renz zu Siri und Alexa
Francis Lido
Facebook Portal könnte dem Sprachassistenten ein Zuhause bieten
Facebook arbeitet offenbar an einem Sprachassistenten. Müssen sich Amazon, Apple und Google Sorgen machen?

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.