HealthKit-Integration: Nike macht das Fuelband obsolet

Das iPhone löst das Nike Fuelband als Schrittzähler ab.
Das iPhone löst das Nike Fuelband als Schrittzähler ab.(© 2014 CURVED)

Die Fuelband-App beliefert nach einem Update jetzt die Health-App von Apple und nimmt die Bewegungsdaten des iPhones auf. Damit können sich Nutzer das Tragen des Armbands ersparen. 

iPhone als Schrittzähler

Nike dreht sich mit einem Update seiner Fuelband-App das eigene Geschäft ab - wohl als bewussten Schritt. Die App der Sportmarke verfügt jetzt über eine HealthKit-Integration. Die gesammelten Daten können in die Health-Plattform von iOS übertragen werden. Durch das Update übernimmt die App außerdem die Bewegungsaufzeichnung des iPhones. Somit ersparen sich Nutzer das Tragen des Fuelbands selbst.

Die von dem Sportartikelhersteller entwickelte Messeinheit NikeFuel ist jetzt auch in Apple Health eine unterstützte Einheit. Durch die Integration kann die Fuelband-Anwendung auch mit anderen HealthKit-unterstützten Apps verbunden werden. Mit dem Update hat Nike außerdem die Social Media-Funktionen optimiert.

Nike verliert Interesse an Hardware

Das Wearable Fuelband dient in erster Linie zur Schrittzählung und war eines der ersten Fitness-Gadgets von großen Brands auf dem Markt. Mit den neuen Health-Funktionen des iPhones wird die Hardware jedoch obsolet. Schon im vergangenen Jahr tauchten Gerüchte auf, dass Nike die Entwicklung des Armbands einstellt. Während das offizielle Ende dementiert wurde, gestand der Konzern ein, sich auf die Software-Entwicklung zu konzentrieren. Mit Apple hat der Sportriese seit langem eine Partnerschaft, die im vergangenen Jahr intensiviert wurde.

Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch: Apple schmeißt Jawbone UP & Co. raus
Michael Keller
Peinlich !45Das Jawbone UP24 ist nicht mehr in Apple Stores erhältlich
Apple schafft in seinen Stores Platz für die Apple Watch: Fitness-Gadgets wie das Jawbone Up24 und das Nike+ Fuelband werden nicht mehr angeboten.
Nike holt sich vier neue Hard­ware-Part­ner für Nike+ App
Elisabeth Oberndorfer
Die Nike+ App unterstützt ab sofort Gadgets von vier Drittanbietern.
Die Nike+ App ist ab sofort mit externem Sportzubehör von Garmin, TomTom, Wahoo und Netpulse kompatibel.
Cicret: Armband macht Hand­ge­lenk zum Bild­schirm
Michael Keller5
Her damit !1105Das Display des Cicret-Armbands ist wasserdicht und relativ bruchsicher
Das Unternehmen Cicret entwickelt derzeit ein besonderes Wearable: Das Armband kann Inhalte mittels eines Projektors auf dem Unterarm anzeigen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.