HeartBit: Dieses Wearable kombiniert EKG-Gurt und Fitness-Bekleidung

Das EKG-Wearable von HeartBit
Das EKG-Wearable von HeartBit(© 2018 HeartBit)

Viele Smartwatches und Fitnesstracker ermitteln eure Herzfrequenz, doch es geht noch genauer: HeartBit hat nun ein Wearable vorgestellt, das eine präzisere Messung ermöglichen soll. Besonders interessant dürfte es für Sport- und Fitness-Begeisterte sein.

Denn wie Wareable berichtet, handelt es sich um eine Kombination aus Brustgurt und Sport-Top. Das Wearable nennt sich (wie der Anbieter) HeartBit und ist offenbar in der Lage die elektrischen Signale zu erfassen, die das Herz beim Schlagen aussendet. Die gesammelten Daten verwende HeartBit dazu, um – ähnlich einem Belastungs-EKG – zu ermitteln, wie euer Herz auf körperliche Anstrengung reagiert.

Genauer als Smartwatches und Brustgurte

Laut Hersteller könne das Gadget ähnlich wie etwa die Apple Watch frühzeitig auf Herzrhythmusstörungen oder ein Vorhofflimmern aufmerksam machen. Das Wearable informiere seinen Träger gegebenenfalls umgehend. Mit der Zeit soll eses außerdem ein auf den Herz-Daten basierendes Profil anlegen. Davon und von den Fitness-Zielen des Nutzers ausgehend, gibt HeartBit außerdem wohl Empfehlungen für die Gestaltung von Workouts.

Letzteres sei laut Wareable an sich kein wirklich neues Feature. Der Unterschied zu bisherigen Lösungen liege darin, dass das smarte Kleidungsstück die Daten via EKG-Gurt erfasst. Brustgurte ermöglichten ohnehin generell eine genauere Messung als Smartwatches mit Herzfrequenzmesser. Doch HeartBit soll auch anderen Brustgurten überlegen sein: 10.000 Datenpunkte pro Sekunde kann das Wearable angeblich erfassen.

Typische Brustgurte kämen in der gleichen Zeit auf lediglich ein bis zwei Datenpunkte. Die Speicherung der Daten erfolgt dabei über Cloud-Dienste von IBM. Das IT-Unternehmen und HeartBit sind dafür eine Partnerschaft eingegangen. Wann der Marktstart erfolgen und wie hoch der Preis dann sein wird, ist noch nicht bekannt. Die Entwicklung des Wearables ist offenbar noch nicht abgeschlossen.


Weitere Artikel zum Thema
IFA 2019 High­lights: Meine fünf Top-Momente der Messe
Martin Haase
Ein kleiner Eindruck meiner IFA Highlights 2019.
Bei der Internationalen Funkausstellung haben sich die Aussteller einiges einfallen lassen. Hier meine persönlichen IFA 2019 Highlights.
AirPods 3: Sehen wir hier Apples nächste In-Ears?
Christoph Lübben
Peinlich !13Die ersten beiden AirPods-Generationen (Bild) sehen identisch aus, die AirPods 3 könnten hingegen ein neues Design erhalten
Plant Apple bald den Release der AirPods 3? Im Internet sind Bilder aufgetaucht, auf denen wir die Kopfhörer in neuem Design sehen könnten.
iPhone entsper­ren: Bringt uns Apple eine Revo­lu­tion?
Francis Lido
Peinlich !15Kombiniert Apple die neue Technologie mit Face ID (Bild)?
Ein zukünftiges iPhone könnte eure Hand lesen und sich dann entsperren. Die Technologie soll außerdem die Erkennung von Venenerkrankungen ermöglichen.