HeartBit: Dieses Wearable kombiniert EKG-Gurt und Fitness-Bekleidung

Das EKG-Wearable von HeartBit
Das EKG-Wearable von HeartBit(© 2018 HeartBit)

Viele Smartwatches und Fitnesstracker ermitteln eure Herzfrequenz, doch es geht noch genauer: HeartBit hat nun ein Wearable vorgestellt, das eine präzisere Messung ermöglichen soll. Besonders interessant dürfte es für Sport- und Fitness-Begeisterte sein.

Denn wie Wareable berichtet, handelt es sich um eine Kombination aus Brustgurt und Sport-Top. Das Wearable nennt sich (wie der Anbieter) HeartBit und ist offenbar in der Lage die elektrischen Signale zu erfassen, die das Herz beim Schlagen aussendet. Die gesammelten Daten verwende HeartBit dazu, um – ähnlich einem Belastungs-EKG – zu ermitteln, wie euer Herz auf körperliche Anstrengung reagiert.

Genauer als Smartwatches und Brustgurte

Laut Hersteller könne das Gadget ähnlich wie etwa die Apple Watch frühzeitig auf Herzrhythmusstörungen oder ein Vorhofflimmern aufmerksam machen. Das Wearable informiere seinen Träger gegebenenfalls umgehend. Mit der Zeit soll eses außerdem ein auf den Herz-Daten basierendes Profil anlegen. Davon und von den Fitness-Zielen des Nutzers ausgehend, gibt HeartBit außerdem wohl Empfehlungen für die Gestaltung von Workouts.

Letzteres sei laut Wareable an sich kein wirklich neues Feature. Der Unterschied zu bisherigen Lösungen liege darin, dass das smarte Kleidungsstück die Daten via EKG-Gurt erfasst. Brustgurte ermöglichten ohnehin generell eine genauere Messung als Smartwatches mit Herzfrequenzmesser. Doch HeartBit soll auch anderen Brustgurten überlegen sein: 10.000 Datenpunkte pro Sekunde kann das Wearable angeblich erfassen.

Typische Brustgurte kämen in der gleichen Zeit auf lediglich ein bis zwei Datenpunkte. Die Speicherung der Daten erfolgt dabei über Cloud-Dienste von IBM. Das IT-Unternehmen und HeartBit sind dafür eine Partnerschaft eingegangen. Wann der Marktstart erfolgen und wie hoch der Preis dann sein wird, ist noch nicht bekannt. Die Entwicklung des Wearables ist offenbar noch nicht abgeschlossen.


Weitere Artikel zum Thema
Micro­soft hat neue Pläne mit Cort­ana
Sascha Adermann
Cortana ist Teil von Windows 10 – kann aber wohl nicht mit der Konkurrenz mithalten
Microsoft sieht Cortana nicht mehr als direkte Konkurrenz zum Google Assistant oder Alexa. Die Frage ist, wohin diese Strategie letztlich führt.
Die Food-Trends 2019 – und wo ihr sie ohne Meal Prep über Deli­veroo ordert
Tina Klostermeier
Was sind die Food-Trends des Jahres? Gesund, leicht, nachhaltig und proteinreich soll es sein
Ihr habt Superfoods und Poké Bowls satt? Weniger Fleisch, mehr Fisch und Eiweiß: Deliveroo stellt seine Food-Trends 2019 vor.
PlaySta­tion Store: Diese PS4-Spiele bekommt ihr für weni­ger als 20 Euro
Sascha Adermann
Einige der rabattierten Spiele sind speziell für die PS4 Pro optimiert
Die Januar-Angebote sind vorbei, aber Sony legt nach: Ab sofort gibt es eine große Auswahl hochkarätiger PS4-Games für unter 20 Euro.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.