"Herr der Ringe" als Serie? Diese Storys aus Mittelerde wollen wir sehen

Gandalf und Frodo in "Der Herr der Ringe - die Gefährten"
Gandalf und Frodo in "Der Herr der Ringe - die Gefährten"(© 2017 picture-alliance / dpa)

Eine Serie, sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden: Welche Geschichten aus Mittelerde könnte Amazons "Der Herr der Ringe" erzählen? Wir haben uns schon mal Gedanken gemacht.

Amazon hat sich bekanntlich die Rechte an "Der Herr der Ringe" gekrallt. Noch hält der Streaming-Gigant sich bedeckt, was die Inhalte dieses Mammutprojekts angeht – welches sich nicht nur aus einem großen Topf voll US-Dollar, sondern auch aus den Hoffnungen und Ängsten einer riesigen Fangemeinde speist. Auf welche Geschichten aus Mittelerde können wir uns wohl freuen? Hier kommen die ersten Infos und vor allem: Wünsche und Spekulationen.

Was wir schon wissen: Es wird ein Prequel

Amazons "Der Herr Der Ringe"-Serie wird in Mittelerde und vor Tolkiens "Die Gefährten" spielen. Mit anderen Worten: kein Frodo, Sam, Aragorn & Co.. Die Entourage, die wir kennen und lieben gelernt haben und deren Neu-Cast wir vermutlich eh nie akzeptiert hätten, werden wir nicht wiedersehen.

Der geneigte Fan ruft bei einem HDR-Prequel erst einmal laut: "Das Silmarillion!" Verständlich, denn: Das Silmarillion ist ein unvollendetes Werk Tolkiens und spielt vor dem Zeitalter, das wir aus HDR kennen. Es ist voll mit fantastischen Geschichten von Zauber, Schlachten, Freundschaften, Pathos und überhaupt allem, was wir uns auf den Bildschirm wünschen könnten. Eine Geschichte davon, die wir uns gern allabendlich als Serie reinziehen würden wäre (neben der Storyline um die ursprünglichen Ringe der Macht) die folgende:

Das Erwachen der Elben

Am See Cuiviénen, weit im Osten von Mittelerde, erwachen die schönen Elben zu ihrem unsterblichen Leben. Doch einige von ihnen werden direkt von Melkor verschleppt, der aus ihnen Orks züchtet. Orome, "Der Herr der Jagd" will die Elben vor diesem Schicksal bewahren, doch wie kann er den unsterblichen Geschöpfen helfen? Melkors Festung muss bezwungen und die Elben in Sicherheit gebracht werden...

Gute Story? Tja, da haben wir schlechte Nachrichten: Amazon bekommt keine Rechte am Silmarillion, diese bleiben (ob vorerst oder doch für alle kommenden Zeitalter) bei Tolkien Estate. Aber keine Sorge, es gibt noch mehr aus Mittelerde zu erzählen.

Durins Fluch: Die Zwerge bekommen die Quittung für ihre Gier

"Die Erde bebt. Trommeln, Trommeln in der Tiefe. Wir können nicht hinaus."

Die Mienen von Moria waren einst das florierende Königreich der Zwerge. Doch wie wir bereits aus Teil 1 der Ringe-Trilogie wissen, sind die prunkvollen Säle König Durians zu einem Massengrab verkommen. Der Grund: Die Zwerge, stets auf der Suche nach noch größeren Reichtümern, hatten in ihrer Gier zu tief geschürft. Anstelle von Mithril, dem wertvollsten Material Mittelerdes, stießen sie auf die größten Schrecken des Zweiten und Dritten Zeitalters: Die Zwerge von Khazad-dûm erweckten einen mächtigen Dämon, den Balrog von Morgoth. Dafür bezahlten sie mit ihrem Leben, ihre traditionsreichen Hallen gingen an Banden von Orks und Trollen. Bekommen wir in Amazons Serie etwa die düstere Geschichte der gierigen Zwerge zu sehen? Es wäre grandios.

Gandalf der Graue: eine Biographie des bärtigen Zauberers

"Ein Zauberer kommt nie zu spät, Frodo Beutlin, ebensowenig zu früh. "

Wir hoffen, Gandalf beabsichtigt in der HDR-Serie aufzutauchen – allerdings nicht so wie wir ihn kennen. Denn bevor er nach Mittelerde entsandt wurde, hieß er Olórin. Er galt als der Weiseste der Maia, und wurde als Bote nach Mittelerde entsandt, um dort den Elben und Menschen im Kampf gegen Sauron beizustehen.

Isildur und der eine Ring

"Er ist zu mir gekommen, der eine Ring. Er soll ein Erbstück meines Königreiches werden."

Armer Isildur! Er war das erste Opfer, das von der Macht des Ringes vergiftet wurde. In der Schlacht des Letzten Bündnisses kämpfte er Seite an Seite mit den Elben (und Gandalf) und schnitt noch so heldenhaft den Ring von Saurons Finger – nur um dann den Ring und dessen Fluch zu behalten. Wir sind uns sicher: Seine Biographie würde genug hergeben für einige spannende Folgen aus Mittelerde.

Die Gründung des Königreichs Rohan

Aus HDR kennen wir zwei große Königreiche der Menschen: Gondor und Rohan. Letzteres mit seiner Hauptstadt Edoras ist die Heimat der Pferdeherren. Die Gründung des Königreichs Rohan war ein ganz wilder Ritt – wortwörtlich. Das Volk der späteren "Rohirrim" nämlich lebte weit im Norden jenseits des Düsterwaldes in Nähe zu Gondor, welches durch die Pferdeherren einen gewissen Schutz erfuhr. Doch als Sauron verstärkt Dol Guldur besetzt und sich entlang des Düsterwaldes ganze Heere und Orks sammeln, gerät Gondor in Bedrängnis. Und so schickte Truchsess Cirion, Boten nach Norden, in der Hoffnung, ein weiteres Mal die Hilfe der Eothéod zu erlangen. Doch nur einer von sechs Reitern erreichte das Ziel. Fürst Éorl fackelte nicht lange und führte sein Heer in die Schlacht, die Feinde wurden über die Ebenen von Calenardhon (später Rohan) gejagt. Zum Dank für seine heldenhafte Tat und als Zeichen des immerwährenden Friedens zwischen Gondor und Rohan bekam Éorl den Berg Amon Amwar, auf dem Elendil begraben war. Der Berg wurde zur heiligen Pilgerstätte beider Völker.

"Du kommst nicht vorbei!"

Ganz im Ernst: Wenn Amazons Serie auch nur ein Viertel so großartig ist wie die Film-Trilogie, kommen wir daran genauso wenig vorbei wie der Balrog von Morgoth es an Gandalf vorbeischaffte.

In welche Story aus Der Herr der Ringe würdet ihr gerne tiefer eintauchen?