HoloLens 2: Microsoft stellt neue Mixed-Reality-Brille vor

Die HoloLens 2 ist vielseitig einsetzbar.
Die HoloLens 2 ist vielseitig einsetzbar.(© 2019 Microsoft)

Mehr sehen, länger arbeiten und noch viel mehr. Microsoft hat die HoloLens 2 vorgestellt. Erhöhter Komfort und ein größeres Blickfeld sind dabei tatsächlich die kleinere Neuigkeit.

Als Microsoft 2016 die erste HoloLens vorstellte, war die Präsentation bereits verblüffend. Die Brille erweitert die Realität des Trägers um digitale Inhalte. Es ist schon Beispiel möglich, ein Browser-Fenster an eine echte Wand zu pinnen. Aber: Die erste Version hatte auch diverse Kinderkrankheiten. Sie war den Trägern laut Microsoft zu schwer und das Blickfeld war zu eingeengt.

HoloLens 2 erkennt eure Hände

Diese beiden sogenannten Painpoints hat Microsoft mit der HoloLens 2 ausgebessert. Die neue Version der Brille ist leichter und bequemer. Microsoft hat dafür nach eigenen Angaben Tausende Köpfe vermessen und somit dafür gesorgt, dass die HoloLens 2 auch Brillenträgern passt. Leichter ist die Brille, weil manche Teile jetzt aus Carbon bestehen.

"We are touching Holograms."

Richtig magisch wurde es in der Präsentation aber erst, als Julia Schwarz von Microsoft die HoloLens 2 vorführte. "Die erste Sache, die Leute machen, die die HoloLens zum ersten Mal aufgesetzt haben, war, nach den Hologrammen zu greifen." Deswegen hat Microsoft die Hologramme tatsächlich anfassbar gemacht. Der Trick: Die Brille erkennt eure Hände und weiß, wo ihr hinfasst.

Deswegen könnt ihr nicht nur mit Icons interagieren, sondern auch mit virtuellen Objekten. Schwarz spielte unter anderem Klavier und zeigte, mit welchen Bedienelementen man Apps steuern könnte, etwa über gigantische Buttons. Passende Sounds sorgen dafür, dass der Nutzer ein entsprechendes Feedback bekommt. Zusätzlich erkennt die Brille das Umfeld, in dem ihr euch bewegt.

Außerdem könnt ihr per Sprachbefehl mit Apps interagieren. So kann euch etwa ein Browser-Fenster auf den Befehl "Folge mir!" durch die Wohnung folgen. der Gedanke dahinter: Auf diese Weise könnt ihr eine wichtige E-Mail oder ein wichtiges PDF nicht vergessen. So wird beides zum digitalen Knoten im Taschentuch. Darüber hinaus kann euch die HoloLens 2 bereits dann erkennen, wenn ihr die Brille aufsetzt. Dafür sorgt Technik, die auch bei Windows Hello zum Einsatz kommt. Sie erlaubt es euch auch, beim Browsen durchs Internet mit den Augen zu scrollen.

Für wen ist das eigentlich?

HoloLens 2 ist wie der Vorgänger weniger für den "normalen" Benutzer als viel mehr für Unternehmen gedacht. So wurde bei der Präsentation etwa gezeigt, wie Mitarbeiter einer Spielzeugfirma Ideen zu neuen Produkten in einem virtuellen Raum per HoloLens 2 austauschten oder wie ein komplexes Bauteil repariert wurde. Dazu passend erlaubt es Microsoft, HoloLens-Kunden, die Brille zu personalisieren. Das Unternehmen Trimble stellte bei der Gelegenheit einen Bauarbeiterhelm vor, in dem die Brille integriert ist. Außerdem wird die Brille unter anderem in der Medizin eingesetzt.

Deswegen ist die Brille auch nicht günstig. Zwar reduziert Microsoft den Preis der Enterprise Edition, mit 3500 US-Dollar ist sie aber dennoch nicht gerade erschwinglich. Ohne verkauft Microsoft die Brille laut The Verge nur an Unternehmen.


Weitere Artikel zum Thema
PlaySta­tion 4 und Xbox One: Kommt eine gemein­same Stre­a­ming-Platt­form?
Christoph Lübben
PlayStation 4 oder Xbox One? Bald könnte diese Frage weniger Gewicht haben
Sony und Microsoft sind nun ein Team: Erwartet uns eine Spiele-Streaming-Plattform für PlayStation 4 und Xbox? Denkbar wäre es zumindest.
Xbox One S im "Fort­nite"-Design erscheint in Kürze
Francis Lido
Die limitierte Xbox One S bringt auch einen Controller im "Fortnite"-Look mit
Die Xbox One S soll bald in einer limitierten "Fortnite"-Ausführung erhältlich sein. Der Lieferumfang soll auch einen neuen Skin beinhalten.
Elec­tionGuard: So will Micro­soft Wahlen siche­rer machen
Francis Lido
Microsoft wird ElectionGuard kostenlos anbieten
Microsoft setzt sich für die Demokratie ein: ElectionGuard ist eine kostenlose Software, die den korrekten Ablauf von Wahlen sicherstellen soll.