HomePod: Apple betont Sicherheit von Audioaufnahmen und Nutzerdaten

Der HomePod von Apple erfasst den Raum zur Tonverbesserung
Der HomePod von Apple erfasst den Raum zur Tonverbesserung(© 2017 CURVED)

Weiß Apple bald, wie Ihr wohnt? Der smarte Lautsprecher HomePod verfügt über eine Technologie, die das Erfassen eines Raumes ermöglicht. Auf die Frage eines Nutzers habe Apple nun erklärt, wie entsprechende Daten verarbeitet werden. Das Unternehmen soll sich auch zum Thema Audioaufnahmen geäußert haben.

Ein Nutzer habe Apple in einer E-Mail gefragt, welche Informationen der HomePod beim Erfassen eines Raumes versendet, berichtet AppleInsider. Offenbar erreichen entsprechende Daten das Unternehmen aus Cupertino aber gar nicht. Die Analyse eines Raumes erfolge nur lokal auf dem Gerät; die Daten sollen nicht übertragen werden. Der HomePod kann durch Mikrofone einen Raum erfassen und so herausfinden, an welcher Stelle er aufgestellt wurde. Anschließend soll das Gerät den Ton so anpassen, dass er für diese Position am besten klingt.

Alles wie zuvor

Der smarte Lautsprecher hört außerdem bei Spracheingaben zu, wenn das Codewort "Hey Siri!" ausgesprochen wurde. AppleInsider zufolge habe Apple sich auch zu diesen Daten geäußert: Das Unternehmen hat angeblich nicht vor, Änderungen an der bestehenden Erklärung zum Datenschutz und zur Privatsphäre vorzunehmen. Somit sollen Nutzerdaten nicht gesammelt und verkauft werden.

Womöglich speichert Apple vereinzelt aber doch anonymisierte Inhalte. Zumindest beim Anlernen einer neuen Sprache für Siri geht das Unternehmen nämlich so vor. Audioaufnahmen könnten dann transkribiert und in den Algorithmus eingespeist werden, um etwa die Spracherkennung zu verbessern. Es ist durchaus denkbar, dass Apple auf diese Weise auch über den HomePod seine Assistenz weiterentwickeln möchte.


Weitere Artikel zum Thema
Apple HomePod 2: Kennt der Laut­spre­cher eure Posi­tion?
Christoph Lübben
Peinlich !8Der HomePod könnte einen Nachfolger erhalten, der sogar euch im Raum erkennt
Upgrade bei Apple? Der HomePod könnte auch die Position von Personen im Raum erkennen – und den Sound entsprechend anpassen.
HomePod: Apple senkt Preis für smar­ten Laut­spre­cher
Lars Wertgen
Peinlich !5Der HomePod kostete ursprünglich 349 Euro
Apple hat den Preis für den HomePod geändert. Der smarte Lautsprecher kostet ab sofort rund sechs Prozent weniger.
Viral-Hit: So geht ein YouTu­ber gegen Paket­diebe vor
Francis Lido
Glitter-Bomb-Rober
Mark Rober hat eine unangenehme Überraschung für Paketdiebe ausgetüftelt: In einer HomePod-Verpackung versteckte der YouTuber eine Glitter-Bombe.