HomePod-Launch: Sonos heißt Apple mit Spotify-Playlist willkommen

Der HomePod unterstützt Spotify nicht
Der HomePod unterstützt Spotify nicht(© 2017 CURVED)

Nicht nur Apple-Fans haben die Einführung des HomePod mit Spannung erwartet. Auch die Konkurrenz beobachtet den Start des Smart Speakers genau: Sonos hat Apple via Twitter viel Glück gewünscht, konnte sich eine Spitze dabei aber nicht verkneifen.

Seit dem 9. Februar 2018 ist der HomePod in den USA und einigen anderen Ländern offiziell erhältlich. Pünktlich zum Markstart meldete sich einer der Hauptkonkurrenten nun über Twitter bei Apple: "Viel Glück mit eurem HomePod-Launch, Apple. Wir haben eine Playlist für euch erstellt." Das Pikante daran: Es handelt sich um eine Playlist auf Spotify – jenem Musik-Streaming-Dienst, den der HomePod nicht nativ unterstützt. Über ein via AirPlay verbundenes iOS-Gerät lässt sich Musik von Spotify allerdings auch auf Apples Smart Speaker abspielen.

Sonos kann es nicht lassen

Mit dem Tweet will Sonos darauf aufmerksam machen, dass sich Nutzer mit dem Kauf eines HomePod quasi auf Apple Music und iTunes festlegen. Es ist nicht Sonos' erster Versuch, Apple einen Knüppel zwischen die Beine zu werfen. Zu Beginn der Vorbestellphase für den HomePod pries das Unternehmen in einer New-York-Times-Anzeige die Entscheidungsfreiheit an, die Sonos-Kunden bei der Auswahl eines Streaming-Dienstes genießen.

Unter dem Motto "Two is better than one" bietet das Unternehmen in den USA seitdem ein aus zwei Sonos-One-Lautsprechern bestehendes Bundle zum Preis eines HomePod an. Das Motto findet sich übrigens auch in der anfangs erwähnten Spotify-Playlist wieder, die Sonos "Welcome to the Party Mix" getauft hat. Darin versteckt sich eine weitere Botschaft an Apple, die sich offenbart, wenn man die Song-Titel hintereinander liest.

Sie lautet übersetzt: "Hallo, Apple. Irgendetwas zwischen uns fühlt sich richtig an. Obwohl du verrückt nach diesem HomePod bist, denke daran: Zwei sind besser als einer ("Two is better than one") – nur Spaß. Eine Party findet statt und alle sind eingeladen, sogar du, einarmiger Bandit ("Fruit Machine"). Komm einfach so, wie du bist. Egal, was man dir erzählt hat: Wir werden beste Freunde sein."

Weitere Artikel zum Thema
So viel sind Google, Face­book, Spotify und Co. den Nutzern wert
Christoph Lübben4
Mark Zuckerberg hat vielleicht doch nicht so viel zu grinsen: Facebook ist vielen Nutzern wohl nur wenig Geld wert
Laut einer Umfrage könnten viele Nutzer nur für eine hohe Summe im Jahr auf Google, Spotify, Netflix und Co. verzichten. Und wie ist es bei Facebook?
HomePod soll schon bald keine Spuren auf Holz hinter­las­sen
Christoph Lübben2
Auf einem weißen Holztisch dürften die weißen Ringe des HomePod so oder so nicht sichtbar sein
Der HomePod soll schon bald keine Spuren hinterlassen. Ob das die angeblich schleppenden Verkäufe des Lautsprechers ankurbelt?
Power­banks fürs Smart­phone: Darauf müsst ihr beim Kauf achten
Justus Zenker
Dass man Smartphone-Akkus einfach entnehmen kann, wie hier beim LG G5, ist mittlerweile die absolute Ausnahme.
Auf Reisen macht auch der größte Smartphone-Akku gerne schlapp. Powerbanks schaffen Abhilfe. Worauf man achten muss bei der Anschaffung.