HomePod: neue Details zur Benutzeroberfläche

Apples HomePod soll im Februar oder März 2018 erscheinen
Apples HomePod soll im Februar oder März 2018 erscheinen(© 2017 CURVED)

So soll die Benutzeroberfläche des HomePod beschaffen sein: Die französische Webseite iGeneration hat Screenshots vom UI des neuen Apple-Gadgets veröffentlicht. Die Bilder geben Hinweise darauf, wie ihr euch künftig durch das Einstellungsmenü des Lautsprechers bewegen könnt.

Die Bilder stammen offenbar von einem französischen Tester des Apple HomePod, wie 9to5Mac berichtet. Sie zeigen, wie ihr das Gadget über die Home-App von iOS einrichten könnt. Anders als zum Beispiel die Apple Watch hat der Lautsprecher keine eigene Anwendung erhalten, sondern wird von iOS eher wie ein HomeKit-Zubehör behandelt. Auf den Screenshots sehen wir grundlegende Einstellungsmöglichkeiten, so zum Beispiel die Option, die LED-Oberfläche des Gerätes ein- und auszuschalten.

Sehr genau konfigurierbar

Den Bildern nach zu urteilen könnt ihr euren HomePod sehr genau einstellen: So ist es beispielsweise möglich, die Sprechgeschwindigkeit oder die Drucksensitivität zu konfigurieren. Eines der von iGeneration veröffentlichten Bilder zeigt außerdem, wie auf der Oberfläche die Lautstärkeanzeige aussieht, wenn dort keine Lichtwellen für Siri erscheinen.

Wie unlängst bekannt wurde, unterstützt der HomePod die aus HomeKit bekannten "Szenen". Auf diese Weise könnt ihr in bestimmten Situationen die Mikrofone stumm schalten, zum Beispiel bei einer Party. Viel Hinweise auf das Gadget lieferten die letzten Beta-Versionen von iOS 11.2.5 – es wird erwartet, dass Update und Gadget gleichzeitig erscheinen. Möglicherweise findet der Launch schon im Februar 2018 statt.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch: Darum schlägt sie bei Herz­pro­ble­men nicht immer Alarm
Francis Lido
Auch die Apple Watch erkennt Herzprobleme nicht zu hundert Prozent
Nicht immer erkennt die Apple Watch Herzprobleme zuverlässig. Vorhofflimmern bleibt mitunter unbemerkt.
iPhone kaputt? Apple arbei­tet an neuem Retter-Feature
Guido Karsten
Wenn euer iPhone kaputt ist, lässt es sich bald vielleicht viel einfacher wiederherstellen
Die aktuelle Beta-Version von iOS 13.4 hütet ein spannendes Geheimnis. Offenbar enthält es Teile einer neuen Funktion zur Rettung defekter iPhones.
Apple Watch: Darum könnte sie künf­tig noch mehr Leben retten
Francis Lido
Die Apple Watch überwacht euer Herz
Wird die Apple Watch noch häufiger zum Lebensretter? Womöglich verhindert die Uhr in Zukunft Schlaganfälle.