HomePod soll Equalizer für jeden Song einzeln ausrichten

Apple selbst hebt stets den guten Klang des HomePod hervor
Apple selbst hebt stets den guten Klang des HomePod hervor(© 2017 CURVED)

Der Sound wird für jeden Song extra angepasst: Apples HomePod soll die Möglichkeit bieten, den Equalizer für jedes abgespielte Lied neu einzustellen. Wie das funktioniert, hat nun Eddy Cue im Rahmen der Pollstar Konferenz verraten.

Cue erklärte auf der Veranstaltung, wie sich der HomePod zum Beispiel automatisch an verschiedene Musikrichtungen anpassen kann, berichtet 9to5Mac. Um den Klang für einzelne Lieder anzupassen, soll das Gadget auf "Apple Analytics" zugreifen können. Das sei auch der Grund dafür, dass den Nutzern keine Einstellungsmöglichkeiten für Bässe und Höhen zur Verfügung stehen.

Apple Music, aber kein Spotify

Bislang war bekannt, dass der Apple HomePod seinen Sound individuell auf den Raum ausrichtet, in dem er gerade steht. Nun wissen wir, dass der Lautsprecher den Klang sogar auf jeden einzelnen Song abstimmt. Erste Beurteilungen deuten bereits an, dass der Lautsprecher einen hervorragenden Klang bietet – ein Umstand, den Apple auch in zukünftigen Marketing-Kampagnen weiter hervorheben dürfte.

Zum Start könnt ihr mit dem HomePod Musik von Apple Music, iTunes oder dem Radio Beats1 abspielen. Streaming-Dienste wie der von Amazon oder auch Spotify sind erst einmal nicht mit dabei. Leider könnt ihr das Gadget auch nicht als Bluetooth-Lautsprecher verwenden, eine Verbindung mit einem Android-Smartphone ist demnach nicht möglich. Wie das Gerät sich in der Praxis bewährt, könnt ihr unserer Übersicht über die ersten Tests entnehmen.

Weitere Artikel zum Thema
Mehr HomePod-Tipps von Apple: Video zeigt weiter­füh­rende Funk­tio­nen
Guido Karsten1
Apple HomePod
In einem neuen Ratgeber-Video zeigt Apple, wie Ihr noch mehr aus dem HomePod herausholt. Unter anderem geht es um Podcasts, Timer und Musik.
So viel kostet der HomePod in der Produk­tion
Christoph Lübben
Der HomePod ist wegen seinem Innenleben wohl auch in der Produktion nicht gerade günstig
Der HomePod ist teurer als Amazon Echo und Co.: Apple soll aber trotzdem keinen großen Gewinn mit dem smarten Lautsprecher machen.
Darum soll­tet ihr den HomePod lieber nicht auf Holz stel­len
Michael Keller1
Der HomePod verfügt über einen Fuß aus Silikon
Apple rät, den HomePod lieber nicht auf Holz zu stellen: Der smarte Lautsprecher kann dort einen weißen Ring hinterlassen.