Honor V30: Verabschiedet sich ein beliebtes Feature?

Der Nachfolger des Honor V20 (Bild) verzichtet offenbar auf einen Klinkenanschluss
Der Nachfolger des Honor V20 (Bild) verzichtet offenbar auf einen Klinkenanschluss(© 2019 Honor)

Frisch geleakte Pressebilder des Honor V30 zeigen das Premium-Smartphone in all seiner blauen und orangenen Pracht. Sie offenbaren aber auch: Der Hersteller verzichtet wohl auf ein Feature, das viele Nutzer eigentlich noch sehr zu schätzen wissen.

Erstmals in der Geschichte der V-Serie wird es anscheinend keinen Kopfhöreranschluss geben. Dies geht aus Pressefotos hervor, die das Honor V30 zeigen sollen. Das Handy könnte hierzulande als Honor View 30 erscheinen. Veröffentlicht hat die Aufnahmen 91mobiles. Das Portal will die Aufnahmen von einer "zuverlässigen Quelle" bekommen haben.

Kritikpunkt: Fehlende Klinke

Das Honor V30 schließt sich damit einem Trend an, der bei immer mehr Smartphones zu beobachten ist. Apple, Huawei und Xiaomi verzichten in ihren Premium-Geräten bereits seit Längerem auf einen Kopfhöreranschluss. Auch das Samsung Galaxy Note 10 lässt dieses Feature vermissen.

Dass immer mehr Hersteller die 3,5-mm-Klinke streichen, ärgert allerdings die Nutzer, die keine Bluetooth-Kopfhörer besitzen und über kabelgebundene Kopfhörer hören. Zwar gibt es USB-Adapter, um die Hörer mit dem Smartphone zu verbinden, aber diesen hat man nicht immer dabei – und schon fällt der Hörgenuss aus.

Doch eine Duale-Frontkamera?

Die Bilder zeigen auf der Vorderseite zudem eine doppelte Selfie-Kamera, die im Display untergebracht ist; ähnlich wie beim Samsung Galaxy S10+. Bisher ging die Gerüchte davon aus, dass dieses Feature dem Honor V30 Pro vorbehalten ist und das normale Modell nur eine einfache Frontkamera enthält.

Auf der Rückseite ragt ein Kameramodul mit drei Linsen etwas aus dem Gehäuse heraus. Die Hauptkamera löst angeblich mit 60 MP auf. Mit an Bord sollen auch ein Super-Nachtmodus und ein Super-Zoom sein.

Honor V30: Release noch im November?

Im Bildschirm des Honor V30 gibt es aber anscheinend keinen Fingerabdrucksensor. Dieser ist in den Gehäuserahmen integriert. In diesem bringt der Hersteller auch Mikrofone, einen USB-Anschluss, ein SIM-Fach, einen Lautsprechergrill und einen Infrarotsender unter.

Zu den technischen Spezifikationen konnte die Quelle offenbar keine Details verraten. Als wahrscheinlich gelten aber ein Kirin 990, 5G-Support und ein 4000-mAh-Akku. Offizielle Informationen erhalten wir dann wohl am 26. November 2019, wenn das Gerät zunächst in China gezeigt werden soll.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 30 Pro: Deutsch­land-Start verkün­det – und die Google-Dienste?
Martin Haase
Nicht meins15Es ist so weit: Das Huawei Mate 30 Pro geht in Deutschland an den Start.
Es ist so weit: Das Huawei Mate 30 Pro geht in Deutschland an den Start. Und wie steht es um Google-Dienste, Apps und Android?
Huawei P40 Pro: Lädt der Akku schnel­ler als ihr Fast-Char­ging sagen könnt?
Lars Wertgen
Her damit6Das Huawei P40 Pro soll im Vergleich zu seinem Vorgänger (Foto) einen viel größeren Akku haben
Das Huawei P40 Pro hat angeblich einen XXL-Akku. Diesen könnt ihr wohl auch sehr schnell wieder aufladen. Ein neuer Energiespeicher macht es möglich.
Lauf­ta­lent Gesa Krause: "Akku­lauf­zeit der Huawei Watch GT 2 hervor­ra­gend"
Viktoria Vokrri
Lauftalent Gesa Krause hat die Huawei Watch GT 2 getestet.
Wir haben die Huawei GT 2 ja schon getestet – doch was sagt Profisportlerin Gesa Krause zu der Smartwatch? Wir haben sie kurzerhand gefragt.