Hot Wheels bringt "Rocket League" mit echten ferngesteuerten Autos heraus

"Rocket League" wird dank der Kooperation mit Hot Wheels bald auch mit echten Spielzeugautos möglich
"Rocket League" wird dank der Kooperation mit Hot Wheels bald auch mit echten Spielzeugautos möglich(© 2018 Rocket League)

"Rocket League" ist einer der Multiplayer-Hits der vergangenen Jahre für PC und Konsolen und erfreut sich weiter starker Beliebtheit. Die Mischung aus Fußball und Rennspiel mit aberwitzigen Raketenautos könnte bald aber auch ganz real in eurem Wohnzimmer Fuß fassen. Der Spielzeugauto-Hersteller Hot Wheels hat nämlich eine Umsetzung mit ferngesteuerten Autos angekündigt.

Das sogenannte "Hot Wheels Rocket League RC Rivals Set" soll echte Auto-Fußball-Partien zwischen zwei Spielern ermöglichen. Das Ganze findet dann auf einem laut der Ankündigung "einfach zu errichtenden Stadion" statt – samt grünem Untergrund und zwei orange und hellblau gefärbten Spielhälften. Ebenfalls zum Lieferumfang gehören zwei schnittige Autos, die wie bei Anki Overdrive per Smartphone oder Tablet und einer passenden App ferngesteuert werden können, sowie eine Ladestation für beide Fahrzeuge und den Spielball.

Rennfahrer müssen sich noch gedulden

Die Autos unterscheiden sich nicht nur in ihrer Farbgebung, sondern auch im Design. Bei "Octane" handelt es sich wie im Videospiel um einen Buggy mit hohem Heckspoiler, während "Dominus" eher ein Muscle Car mit Ähnlichkeit zum Dodge Charger ist. Der Beschreibung zufolge soll das Stadion dank mehrerer Sensoren registrieren, wenn der Ball in einem Tor landet, und die Treffer sogar mit einem passenden Sound feiern. Das Ergebnis wird auf Anzeigetafeln des Stadions zu sehen sein.

Hot Wheels will das "Rocket League RC Rivals Set" bereits Mitte Februar auf einer Spielzeugmesse in New York präsentieren. Der Verkauf sei allerdings erst zum Weihnachtsgeschäft Ende 2018 geplant. Der Preis werde dann bei 179,99 Dollar liegen. Wie viele Spieler hierzulande zahlen werden, ist noch nicht bekannt. Allerdings ist ein ähnlich hoher Preis zu erwarten.


Weitere Artikel zum Thema
Das Palm Phone sieht aus wie eine Rettungs­kap­sel von Note 9 und Co.
Christoph Lübben
Das Palm Phone ist 5 cm breit und knapp 10 cm lang
Ein so kleines Smartphone, dass es leicht in ein Galaxy Note 9 passen würde: Das Palm Phone soll ein praktisches Zweitgerät sein.
Abnehm-Mythos: Warum Trai­ning vor dem Früh­stück weni­ger bringt als gedacht
Tina Klostermeier
Wer abnhemen will, muss morgens hungern? Schluss mit diesem Irrglauben.
Vor dem Frühstück joggen gehen und schon schmelzen die Fettpölsterchen? Schluss mit dem Abnehm-Mythos: Ihr könnt genauso gut vorher "carben".
HomePod und Co.: So fügt ihr dem Apple-Smart-Home neue Laut­spre­cher hinzu
Christoph Lübben
Einen HomePod und weitere smarte Geräte könnt ihr leicht mit Apple HomeKit verbinden
Ein Smart Home mit Apple: HomeKit ermöglicht es euch, viele intelligente Geräte wie euren HomePod anzusteuern. Wir erklären die Einrichtung.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.