Hoverboard Marke Eigenbau: Abheben dank Laubbläsern

Wenn Filme wahr werden: Eine der coolsten Erfindungen der Filmgeschichte – das Hoverboard – hat ihren Weg in die reale Welt gefunden. Der amerikanische Tüftler Ryan Craven hat sich von "Zurück in die Zukunft 2" inspirieren lassen und tatsächlich einen funktionierenden Hoverboard-Prototypen gebaut.

Wenn es nach Ryan Craven geht, dann kann vielleicht schon bald jeder von Euch den Marty McFly in sich wecken. Ihr erinnert Euch? In Robert Zemeckis 1980er-Jahre Klassiker "Zurück in die Zukunft 2" entgeht Michael J. Fox dank eines schwebenden Skateboards einer Tracht Prügel. Wie CNET berichtet, hat Ryan Craven eben solch ein Hoverboard erfunden, gebaut und auch gleich selbst getestet. Dabei greift er auf die kraftvolle Unterstützung von vier Laubbläsern zurück. Das Resultat erinnert an eine Miniaturausgabe eines Luftkissenboots.

Das Hoverboard im Praxistest

Dass das Ganze funktioniert, präsentiert Ryan "Mr. Hoverboard" Craven in einem YouTube-Video. Darin sorgt er in einem Skate-Park für allerlei erstaunte Gesichter. Allerdings kann man bei dem Do-it-yourself-Hoverboard nicht wirklich von Schweben sprechen, stattdessen kratzt es eher über den Boden hinweg. Ein großer Spaß scheint es dennoch zu sein. Laut Craven würde der Bau eines Hoverboards nach seiner Vorlage etwa zwischen 250 und 500 Dollar kosten. Die Laubbläser habe er für 200 Dollar bei Amazon bestellt und den Rest des Materials wie Sperrholz, Klebeband oder Heftklammern könne man sich im Baumarkt besorgen. In den nächsten Wochen will er sein Hoverboard weiter verbessern, damit er irgendwann auch übers Wasser schweben kann. Wir wünschen ihm viel Erfolg dabei.


Weitere Artikel zum Thema
"West­world": Mobile-Game könnte wieder aus App-Stores verschwin­den
Christoph Lübben
"Westworld" hat angeblich bei "Fallout Shelter" geklaut
Hat "Westworld" bei "Fallout Shelter" geklaut? Beide Mobile-Games stammen vom gleichen Entwickler. Und der soll Teile des Codes wiederverwendet haben.
Tinder testet neues Feature: So will euch die App künf­tig besser verkup­peln
Christoph Lübben
"Picks" könnt ihr leider nur mit Tinder Gold matchen
Tinder testet das "Picks"-Feature: Einigen Nutzern werden nun besonders passende potenzielle Partner angezeigt – aber kostenlos ist das Ganze nicht.
HTC U12 Plus: Herstel­ler äußert sich zu "Liefer­pro­ble­men"
Christoph Lübben
Das HTC U12 Plus wird wohl doch alle Vorbesteller rechtzeitig erreichen
Gibt es Lieferprobleme beim HTC U12 Plus? Offenbar nicht: Der Hersteller erklärt nun, wie es zu dieser Annahme kommen konnte.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.