HTC 10: Nur unzulänglich gegen Wasser geschützt

Her damit !18
Beim HTC 10 handelt es sich um das Spitzenmodell des taiwanischen Herstellers für das Jahr 2016
Beim HTC 10 handelt es sich um das Spitzenmodell des taiwanischen Herstellers für das Jahr 2016(© 2016 HTC)

Das HTC 10 bringt Spitzentechnologie mit, etwa hochwertige Kameratechnik und einen schnellen Prozessor, ist aber mit einem Verkaufspreis ab 699 Euro nicht gerade billig. Wer seine Investition geschützt wissen will, sollte sich nicht allein auf das Smartphone selbst verlassen. Dies soll laut Hersteller zwar schon einige Umwelteinflüsse wegstecken, aber dennoch nicht allzu viel Feuchtigkeit oder Schmutz vertragen.

Das HTC 10 besitzt keinen Schutz gegen Untertauchen oder Spritzwasser, wie PhoneArena berichtet. Das Portal beruft sich dabei auf einen Tweet des Global Communications Managers von HTC, Jeff Gordon, der selbst zugibt, dass das neue Spitzensmartphone nur Staub- und Wasserschutz nach der Norm IP53 bietet.

Nicht gegen Untertauchen geschützt

Der Richtline zufolge werde das Eindringen von Staub nicht vollständig verhindert, auch wenn Schmutz auf dem Gerät den ordnungsgemäßen Betrieb nicht beeinträchtigen sollte. Je feiner die Körnung, umso höher sei die Wahrscheinlichkeit, dass Partikel eindringen können. Außerdem ist das HTC 10 zwar gegen Wasserdampf oder Nebel geschützt, aber Duschen oder Tauchen mit dem Smartphone solltet Ihr tunlichst vermeiden.

Das heißt auch, dass Unterwasser-Aufnahmen mit der Kamera nicht möglich sind, ohne das HTC 10 zu beschädigen. Erst kürzlich konnte das HTC-Smartphone in einem renommierten Kameratest in fast allen Punkten überzeugen und sich im Ranking zusammen mit dem Galaxy S7 Edge den Spitzenplatz sichern. Im Unterschied zum Nachfolger des HTC One M9 sind allerdings sowohl das Galaxy S7 als auch die Edge-Variante wasserdicht.


Weitere Artikel zum Thema
Vertrau­ens­wür­dige Kontakte: Neue Google-App zeigt den Stand­ort von Freun­den
Marco Engelien
Wenn Ihr wollt, das jemand ein Auge auf Euch hat, sendet Ihr einfach den Standort.
Googles neue App "Vertrauenswürdige Kontakte" teilt Euren Standort mit Euren Freunden und umgekehrt: So soll im Notfall jeder jeden im Blick haben.
iPhone und iPad: Weite­rer Bug erlaubt Umge­hung des Sperr­bild­schirms
Datenschutz, Code, XcodeGhost
Den Sperrbildschirm von iPhone und iPad umgehen: Forschern ist es nun erneut gelungen, durch einen Bug die Sicherheitsabfrage von iOS auszutricksen.
Die besten Geschenke für Foto-Verrückte
Jan Johannsen
Auf der Suche nach dem passenden Geschenke für Foto-Begeisterte?
Smartphone-Fotografie ist ein Trend. Doch was schenkt man solchen Mobil-Fotografen zum Fest? Die besten Ideen haben wir zusammengetragen.