HTC Desire U: Einsteiger-Smartphone mit Beats Audio

Während man unter der Marke One die eher hochwertigen (und hochpreisigeren) Smartphones verkauft, orientiert sich die Desire-Reihe inzwischen an Nutzern, die nach einem preisgünstigen Smartphone verlangen und bereit sind, bei der Ausstattung Abstriche zu machen. Auch auf das HTC Desire U trifft das zu.

HTC Desire U: Ein Smartphone mit handlicher Größe

Das HTC Desire U kommt im handlichen 4 Zoll-Format, was man ihm im aktuellen Größenwahn der Hersteller durchaus als Pluspunkt anrechnen darf. Das Display löst mit 480 x 800 Pixeln auf. Im Inneren steckt ein mit 1 GHz getakteter Singlecore-Prozessor, dem 512 MB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Der interne Speicher von 4 GB kann mit Hilfe einer MicroSD-Karte um weitere 32 GB aufgestockt werden.

Android 4.0 Ice Cream Sandwich – vermutlich keine Updates

Als Betriebssystem kommt Android 4.0.3 zum Einsatz, darüber legt HTC wie gewohnt die eigene Nutzeroberfläche HTC Sense 4. Mit einem Update ist aufgrund des geringen Arbeitsspeichers wohl eher nicht zu rechnen. Allerdings dürfte das für die Zielgruppe auch weniger relevant sein. An der Rückseite des HTC Desire U sitzt eine 5 MP Kamera mit LED-Blitz, auf eine Frontkamera verzichtet man bei dem Einsteiger-Modell. Mit an Bord sind auch WLAN und Bluetooth 4.0 sowie ein Akku mit einer Kapazität von 1.650 mAh. Außerdem kommt auch die Beats Audio Technologie zum Einsatz.

Günstiger Einsteiger-Androide startet in Taiwan

Das HTC Desire U wird in Taiwan zu einem Preis von umgerechnet 205,- Euro verkauft. Auch wenn das Preis-Leistungs-Verhältnis einigermaßen stimmt, selbst für ein Einsteiger-Gerät hat HTC vielleicht an ein paar Stellen zu viel gespart. Während der Akku für die Größe des Smartphones ordentlich scheint, war man beim Verteilen des Arbeitsspeichers etwas geizig. Hier hätte es gern etwas mehr sein dürfen, auch im Hinblick darauf, dass sich das HTC Desire U wohl an diejenigen richtet, die nicht so viel Geld für ein Smartphone ausgeben können und wollen, und damit vielleicht auch an diejenigen, die nicht alle paar Monate ein neues kaufen möchten.

Optik hui, Technik ein bisschen veraltet

Geizig war HTC auch beim internen Speicher des Desire U. Denn selbst wenn er erweitert werden kann, hätte man sich hier doch ein klein wenig mehr gewünscht. Der Verzicht auf die Frontkamera ist durchaus in Ordnung, wenn man Komponenten sparen will, um den Preis so gering wie möglich zu halten. Einen guten Eindruck macht hingegen die Optik des HTC Desire U. Auch wenn die Form nicht unbedingt ungewöhnlich ist, das Muster an der Rückseite macht einen frischen Eindruck und bringt ein wenig frischen Wind in eingefahrenes Smartphone-Design (- wir geben zu, der Spielraum ist jetzt auch nicht allzu groß).

Alles in allem dürfte das HTC Desire U ein nettes Einsteiger-Smartphone sein für diejenigen, die nicht allzu große Ansprüche an die Leistung stellen. Wenn die Verarbeitung so gut ist, wie man das von HTC gewöhnt ist, dann geht auch der Preis mit gut 200,- Euro in Ordnung.