HTC: Kauf eines Mobilbetriebssystems denkbar

Es geht derzeit heiß her, was Smartphones anbelangt: Alle Welt wartet auf das neue iPhone, Googles zukünftiges mobiles Betriebssystem Android Ice Cream Sandwich ist kurz vor der Veröffentlichung, außerdem will der Internetriese Motorolas Mobilfunk-Sparte aufkaufen und Apple streitet mit Samsung und mit HTC um Patente. Noch mehr Bewegung bringt nun HTC in die Mobilfunk-Branche. Denn für den taiwanesischen Hersteller denkt darüber nach, ein eigenes mobiles Betriebssystem zu kaufen.

HTC bewertet Googles Pläne mit Motorola zwar als positiv für die Branche und für das Betriebssystem Android, dennoch scheint es nicht ausgeschlossen, dass HTC irgendwann mit einem eigenen Betriebssystem aufwartet. Ein Auge hat man auf HPs WebOS geworfen, nachdem HP angekündigt hatte, keine weiteren Geräte mit WebOS mehr auf den Markt zu bringen und das Betriebssystem auch nicht weiterzuentwickeln.

Cher Wang, Aufsichtsratsvorsitzende von HTC erklärt, dass man sich bei HTC zwar Gedanken darüber gemacht und die Sache intern diskutiert habe, dass man aber nichts überstürzen will. Schließlich könne man dank der Nutzeroberfläche HTC Sense eigentlich jedes beliebige Betriebssystem nutzen und auf der zweiten oder dritten Ebene der Plattform Dinge anders machen als die Konkurrenz.

Ist das ein Abschied von Android? Nein, das sicherlich nicht, zumindest noch nicht. Denn so schnell kann und wird HTC Google und dessen mobiles OS wohl nicht fallenlassen. Denn HTC hat, wie Carolina Milanesi vom Analysten Gartner erklärt, viel zu viel in Android investiert, um sich so schnell davon zu verabschieden. Spannend wird es auf dem Smartphone-Markt aber sicher in der näheren Zukunft bleiben.