HTC mit Wearable-Offensive: Erste Smartwatch zum MWC

Bei HTC scheint die Zeit reif für einen Vorstoß auf den Wearable-Markt
Bei HTC scheint die Zeit reif für einen Vorstoß auf den Wearable-Markt(© 2014 CC: Flickr/tacoekkel)

Eine Smartwatch, eine zweite mit Google-Now-Unterstützung und ein smartes Armband – HTC scheint Wearables für sich entdeckt zu haben. Auf dem MWC 2014 soll mindestens das erste der drei Geräte bereits vorgestellt werden. Ob sie alle tatsächlich auch auf den Markt kommen werden, ist allerdings noch unklar.

Laut einem Bericht von Bloomberg wird HTC das erste Ergebnis seiner Bemühungen außerhalb des Smartphone-Geschäfts zum Mobile World Congress 2014 nach Barcelona mitbringen. Ob die beiden anderen Geräte zwischen dem 24. und 27. Februar ebenfalls in der spanischen Großstadt dabei sein werden, ist indes unklar. Bloomberg beruft sich auf eine anonyme, mit HTCs Plänen wohl vertraute Quelle.

HTC Wearables hinter verschlossenen Türen

Eine öffentliche Präsentation ist offenbar für keines der drei Geräte vorgesehen. Stattdessen soll zumindest die erste HTC-Smartwatch hinter verschlossenen Türen Vertretern der Netzanbieter vorgestellt werden. Das Gerät soll auf Qualcomms Toq basieren und nach deren Vorbild ein energiesparendes Mirasol-Display bieten, zudem auch Bluetooth und einen Musik-Player.

Darüber hinaus ist laut Bloomberg-Bericht noch eine zweite Smartwatch bei HTC in Arbeit. Statt auf Mirasol setzt sie auf einen AMOLED-Screen und bringt zudem den digitalen Personal Assistant Google Now mit. Letzteres Feature bietet bislang noch kein Konkurrenzprodukt, wobei Google selbst bereits an einem eigenen Gerät dieser Art arbeiten soll. HTC-Wearable Nummer Drei soll schließlich ein smartes Armband mit Touchscreen, Musik-Player und Bewegungs-Sensoren sein.

Ob und wann die drei HTC-Geräte letztendlich auf den Markt kommen, ist wohl noch unklar. Vorstandschefin Cher Wang kündigte aber kürzlich an, dass zum Weihnachtsgeschäft 2014 ein Wearable ihres Unternehmens erhältlich sein wird.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Under­ground: Ende für den Store mit Gratis-Apps
Michael Keller
Amazon schließt seinen Underground-Store für Apps
Keine kostenlosen Apps von Amazon mehr: Wie das Unternehmen bekannt gibt, soll das "Actually Free"-Programm nicht weitergeführt werden.
iPhone 8: So könnte Apple das "Problem" mit der Touch ID lösen
Michael Keller3
Her damit !13Bislang hat der Fingerabdrucksensor beim iPhone seinen festen Platz
Wohin kommt der Fingerabdrucksensor im iPhone 8? Gerüchte besagen, dass die Touch ID unter dem Display nicht fertig wird – doch es gibt eine Lösung.
Google zeigt bald Stre­a­ming­dienste bei Suche nach Filmen und Serien an
1
So soll die überarbeitete Infobox in den Google-Suchergebnissen aussehen
Google zeigt bald bei der Suche an, woher Ihr etwa einen Film, eine Serie oder einen Song legal beziehen könnt.