HTC Nexus M1: Laut Benchmark mit Android 7.0.1 Nougat und 4 GB RAM

Her damit !33
Der Nachfolger des Nexus 6P soll von HTC entwickelt werden
Der Nachfolger des Nexus 6P soll von HTC entwickelt werden(© 2015 CURVED)

"Marlin" nutzt offenbar bereits jetzt die neueste Android-Version: Das Nexus-Smartphone von HTC ist in der Datenbank von Geekbench aufgetaucht, wodurch einige Details zur Ausstattung nun bekannt sind.

"Google Marlin" heißt das Smartphone bei Geekbench, das von HTC entwickelt werden soll und unter dem Namen "Nexus M1" erscheinen könnte, berichtet PhoneArena. Demnach nutzt das Gerät als Betriebssystem Android 7.0.1 Nougat und verfügt außerdem über einen Arbeitsspeicher, der 4 GB umfasst. Das Ergebnis für einen Kern betrug in dem Test 2084 Punkte, beim Multi-Core-Testkam das M1 offenbar auf 4969 Punkte.

Release im Herbst 2016 möglich

Das Nexus M1 von HTC soll einen Bildschirm besitzen, der in der Diagonale 5,5 Zoll misst und mit 2560 x 1440 Pixeln in QHD auflöst. Gerüchten zufolge wird das Phablet von dem Nachfolger des Snapdragon 820 angetrieben, der die Nummer 821 oder 823 tragen könnte. Der Akku soll die Kapazität von 3450 mAh besitzen. Als Versionen für den internen Speicherplatz stehen mutmaßlich 32 oder 128 GB zur Auswahl.

Die Hauptkamera des Nexus M1 wird voraussichtlich mit 12 MP auflösen, während die Frontkamera 8-MP-Selfies ermöglicht. Zu den Features des Smartphones sollen ein Fingerabdrucksensor auf der Rückseite und ein USB-C-Port gehören. Die letztgenannten Eigenschaften sollen auch das "Nexus S1" auszeichnen, bei dem es sich vermutlich mit 5-Zoll-Display um das kleinere der beiden neuen Geräte handelt. Auch das S1 soll von HTC entwickelt werden, allerdings unter dem Codenamen "Sailfish". Der Release der beiden Smartphones könnte noch im Herbst 2016 stattfinden.


Weitere Artikel zum Thema
Preis­rutsch zum MWC 2017 erwar­tet: Galaxy S7 und Co. werden güns­ti­ger
Nach dem MWC 2017 könnten das Galaxy S7 Edge und weitere Top-Smartphones aus 2016 deutlich günstiger werden
Nach dem MWC 2017 sollen viele Vorzeigemodelle wie das Galaxy S7 deutlich weniger kosten. Dabei sollen die Preise um bis zu 20 Prozent fallen.
WhatsApp Status ist da: Was Ihr über die neuen Status­mel­dun­gen wissen müsst
Jan Johannsen
Weg damit !48WhatsApp Status: Statt Sprüche postet Ihr Bilder.
WhatsApp ist zweite App von Facebook, die das Grundprinzip von Snapchat kopiert. Was WhatsApp Status kann, verraten wir Euch hier.
So soll das Samsung Galaxy J7 (2017) ausse­hen
Michael Keller
Das Galaxy J7 (2017) soll bei manchen Anbietern einen anderen Namen erhalten
Der Leak-Experte Evan Blass hat ein Bild veröffentlicht, auf dem das Galaxy J7 (2017) zu sehen sein soll. Zusätzlich liefert Blass Infos zum Namen.