HTC One: Google Edition am 26. Juni

Beim HTC One in der Google Edition wird auf die Nutzeroberfläche HTC Sense komplett verzichtet, stattdessen läuft das Smartphone mit dem reinen Stock Android, so wie es von Google kommt. Von Google direkt kommen dann auch die Updates, die entsprechend zeitnah nach der Veröffentlichung auch auf der Google Edition des HTC One landen sollten.

Technik bleibt, Nutzeroberfläche wird neu

Technisch gesehen bleibt alles beim Alten, das HTC One kommt mit einem Snapdragon 600 Quadcore-Prozessor mit 1,7 GHz Taktrate und 2 GB Arbeitsspeicher. Und vermutlich wird auch die Ultrapixel-Kamera zum Einsatz kommen, zumindest wurde bislang weder von HTC noch von Google etwas gegenteiliges verkündet. In der Google Edition gibt es das HTC One nur mit 32 GB Speicherkapazität.

Vanilla Android statt HTC Sense 5

Zusammen mit der Nutzeroberfläche HTC Sense 5 fällt dann allerdings auch der Nachrichtenstrom Blinkfeed weg sowie HTC Zoe. Erhalten bleibt hingegen die Beats Audio Technologie, auf die man wohl nicht verzichten wollte – und das ist auch gut so. Davon einmal abgesehen wird jedoch auf jegliche Software-Extras verzichtet. Als Betriebssystem läuft übrigens bereits die momentan aktuellste Version Android 4.2.2, während das ursprüngliche HTC One noch mit Android 4.1 läuft.

Ab dem 26. Juni 2013 soll das HTC One mit der Nexus User Experience, wie es bei HTC heißt, für 599,- Dollar (rund 460,- Euro) über den Google Play Store erhältlich sein – wie fast schon zu erwarten war allerdings nur in den USA, zumindest vorerst. Ob das HTC One mit Stock Android irgendwann auch bei uns zu haben sein wird, ist derzeit noch offen.