HTC One SV vs. Base Lutea 3 - das Einsteiger-Duell

Weil ich so gerne vergleiche, habe ich mir diesmal das HTC One SV und das neue BASE Lutea 3 vorgenommen. Nach meinem letzten kuriosen Vergleich der unterschiedlichen Geräte Apple iPhone 5 vs. BASE Lutea 3, kann ich nun meine Erfahrungen mit wirklich vergleichbaren Geräten fortzuführen. Wer hat diesmal die Nase vorn?

Allgemeine Eckdaten

HTC One SV
BASE Lutea 3 Breite 66,9 mm 68 mm Tiefe 9,2 mm 11 mm Höhe 128 mm 130 mm Gewicht (in Gramm) 122 g 143 g Größe 10,9 cm 10,92 cm Auflösung 480 x 800 Pixel 800 x 480 Pixel Betriebssystem Android 4.0 Android ICS 4.0 interner Speicher 8 GB 4 GB wechselbarer Speicher erweiterbar auf 32 GB erweiterbar auf 32 GB Kamera 8,0 MP, Autofokus, LED-Blitz, HD-Video 8,0 MP, Autofokus, LED-Blitz, HD-Video Frontkamera 1,6 MP VGA UMTS Standbyzeit bis zu 340 h 340 h LTE ja nein NFC nein ja Preis inkl. 19% MwSt. 369,00 EUR inkl. 19% MwSt. 199,00 EUR

Optik und Design

Anders als bei anderen neuen Smartphones, setzt HTC One SV und die Lutea-Reihe hier nicht auf das Unibody-Gehäuse. Das für die Rückseite verwendete Polycarbonat kennen wir bereits von anderen Geräten, unter anderem auch High-End-Smartphones. Doch dieses Mal lässt sich die Abdeckung wieder entfernen, sodass auf Akku, microSD- und Micro-SIM-Karte zugegriffen werden kann. Auch die Form der Smartphones ist anders. Durch seine Trapezform liegt das HTC One SV sehr gut in der Hand. Bei dem Lutea 3 ist es das Gewicht und der gummierte Rücken, die es zum Handschmeichler machen. Mit der Farbwahl setzt HTC auf Metallic Blue und White und bei dem BASE Lutea 3 mit Black und White die Individualität fort. Man sieht aber schon im Design, dass HTC mit mehr Erfahrung glänzt.

Leistung

HTC One mit nur ein paar Sekunden Vorsprung gewonnen. Wobei ich bei beiden Geräten sagen muss, dass man mindestens 25 Sekunden warten muss, bis sie betriebsbereit sind. Das könnte schneller gehen.

Mein nächster Schritt war das gleichzeitige Öffnen einiger Apps. Angefangen von Facebook, wo das HTC sehr fix die App öffnete, und das Lutea hinterher hing. Auch beim Google Play Store war das One SV mit einer Nasenlänge vorn. Bei dem Lutea 3 öffnete sich zwar die App schneller, aber der Inhalt wurde vom HTC schneller angezeigt und auch bei der Galerie ging es recht fix.

Um euch den Leistungsunterschied vom HTC One SV zum BASE Lutea 3 zu verdeutlichen, habe ich den bekannten Quadrant-Benchmark genutzt. In der linken Grafik seht ihr das One SV mit 4580 Punkten und in der rechten das Lutea 3 mit nur 2528 Punkten.

Wie man sieht, hat HTC mit seinem One SV ein mehr als doppelt so leistungsfähiges Gerät gebaut. Bei der Grundbedienung merkt man das kaum, doch im Gegensatz zu dem BASE Lutea 3 läuft alles etwas flüssiger und bei Spielen hakt es so gut wie gar nicht. Ich habe diese Erfahrungen unter anderem bei "Temple Run 2" gemacht.

In Sachen Browsernutzung habe ich extra aufwendige Seiten wie z.B. unsere base.de Seite geöffnet. Damit es auch gerecht bleibt, habe ich beide Smartphones über das WLAN laufen lassen. Der vorgegebene Browser des HTC One SV hat sich hier um 1 ms schneller geöffnet als das Lutea 3. Der Inhalt wurde fixer geladen und die Seite schneller als "Fertig" angezeigt.

Die Akkulaufzeit ist bei beiden vergleichbar. Bei Wenignutzern läuft das Gerät seine guten 2 Tage.

Display

Bei der Farbintensität hat auch diesmal das HTC ONE SV ein die Nase vorn. Die Farben wirken durch die feine Auflösung kräftiger und intensiver. Im Gegensatz zum BASE Lutea 3, das die Farben sehr blass und wenig realistisch anzeigt, sind die Farben dort wärmer. Beide werden beworben mit 16,7 Mio. Farben, wobei der Typ des Displays hier die Farbintensität ausmacht. Bei dem Lutea 3 verbauten LC-Display werden die Farben nicht so farbkräftig angezeigt. Wenn man heran zoomt, dann verschwimmen die Details und Farben im Kontrastmeer.

Kamera

Die Bilder und Videos werden bei dem HTC One SV kontrastreicher und farbgetreu wieder gegeben. Im Vergleich der Kameraleistung ist das BASE Lutea 3 nur etwas schwächer. Bei beiden Geräten ist der "Klick" nur über das Touchfeld möglich - was ich persönlich sehr schade finde, dass immer häufiger der kleine separate Auslöse-Knopf an der Seite im Einbau ausgelassen wird.

Fazit

Besonders die Hardware des Base Lutea 3 leistet für die unverbindliche Preisempfehlung von 199 Euro gute Arbeit. Der Preis für das HTC One SV ist eindeutig zu hoch gesetzt. Das Lutea 3 läuft relativ flott, verkraftet viele gleichzeitig laufende Anwendungen und bricht auch nicht bei aktuellen 3D-Spielen wie Temple Run 2 zusammen. Ich habe in meinem Langzeittest des One SV jedoch erfahren müssen, dass bei der Nutzung von diversen Playern z.B. die Musik aussetzt. Ungünstig wenn man in der Bahn sitzt und nur ein Neustart hilft.

Weitere Pluspunkte sammelt das BASE Lutea 3 durch den aktuellen Bluetooth-Standard und den eingebauten NFC-Chip. Im Gegensatz zu dem HTC One SV ist das Lutea-Einsteigermodell sogar für zukünftige Anwendungszwecke gerüstet. Größere Abstriche muss der Nutzer nur beim verbauten Display in Kauf nehmen.

Wie erwähnt sind beide Geräte perfekt für den Einstieg in die Smartphone-Welt geeignet. Wobei ich das Preis-/Leistungsverhältnis des One SV jedoch zu hoch empfinde.