HTC verdrängt Samsung in Taiwan vom Verkaufsthron

Supergeil !10
Das HTC Desire 816 hat sich in Taiwan gut verkauft
Das HTC Desire 816 hat sich in Taiwan gut verkauft(© 2014 CURVED)

Auch in Taiwan ist Samsung nicht mehr an der Spitze der Smartphone-Hersteller. HTC hat nach einem Bericht der China Post in seinem Heimatland im zweiten Quartal 2014 mehr Smartphones verkaufen können und somit vor dem südkoreanischen Konkurrenten die Führung übernommen.

Besonders das aktuelle Spitzengerät HTC One M8 sowie das Mittelklasse-Modell HTC Desire 816 sollen für die starken Absatzzahlen verantwortlich gewesen sein und das Unternehmen an Samsung vorbeigeschoben haben. Hinter den beiden Spitzenplatzierten folgen der ebenfalls in Taiwan ansässige Hersteller Asus, Sony aus Japan und das aufstrebende chinesische Unternehmen Xiaomi.

Trend zu größeren Bildschirmen auch in Taiwan deutlich erkennbar

Während HTC bei den Gesamtverkäufen auf dem ersten Platz thront, liegt Samsung bei den Verkäufen von Smartphones jenseits der 5,5-Zoll-Bildschirmdiagonale weiter vorne. Diese sollen den Zahlen nach, die China Post vom Marktforschungsunternehmen IDC bezieht, immerhin 26 Prozent der insgesamt verkauften Geräte in Taiwan ausgemacht haben. Beachtlich ist dabei, dass nur ein Quartal davor, der Anteil an Phablets, gemessen an den Gesamtverkäufen, mit 19 Prozent noch deutlich niedriger lag. Sollte dieser Trend anhalten und Samsung sein Galaxy Note 4 und sein Galaxy Mega 2 erfolgreich in Taiwan vermarkten können, könnte es schwer für HTC werden, den Spitzenplatz auch in den kommenden Quartalen zu behaupten.