HTC veröffentlicht Webtool zum Entsperren des Bootloaders

HTC hatte kürzlich angekündigt, ein Webtool bereitzustellen, mit dem sich der Bootloader entsperren lässt. Ursprünglich wollte der taiwanesische Hersteller seine Geräte mit entsperrtem Bootloader ausliefern. Auf der Website HTCDev.com kann der Prozess gestartet werden.

Nutzer, die den Bootloader ihres Smartphones entsperren wollen, müssen sich mit einer gültigen E-Mail-Adresse und der Kenn-Nummer des Smartphones auf der Website anmelden. Mit der Registrierung akzeptiert man Haftungsausschlüsse. Das heißt, wenn das Smartphone nach dem Entsperren nicht mehr funktioniert, weil man einen Fehler gemacht hat, gibt es keine Garantie darauf. Außerdem muss das Android SDK auf dem Computer installiert sein.

Nach der Anmeldung bekommt man von HTC dann einen Freischaltcode, der nur für das registrierte Smartphone gilt und mit dem man es eindeutig identifiziert. Diesen Code muss man dann im Webtool eingeben und bekommt von HTC dann wiederum einen Schlüssel, den man ins Handy eingeben muss und mit dem dann letztlich der Bootloader entsperrt wird.

Mit entsperrtem Bootloader kann man ein Android-Smartphone rooten und dann ein Custom ROM aufspielen. Custom ROMs haben den Vorteil, dass sie oft schon früher Updates bekommen. Meist ist auch die Performance verbessert, dafür fällt die Nutzeroberfläche des Herstellers wie beispielsweise HTC Sense oder Samsungs TouchWiz UI weg. Allerdings nimmt man mit Aufspielen eines Custom ROMs in Kauf, dass die Garantieansprüche verfallen.

Das Webtool, das HTC jetzt zum Entsperren des Bootloaders bereitstellt, funktioniert vorerst nur mit dem HTC Sensation, das die Firmware-Version 1-45.301.2 hat. Weitere Modelle sollen folgen, einen Zeitplan gibt es dafür jedoch nicht.