Beats-Anteile futsch: Wie HTC Apples Geldsegen verpasst

Weg damit !9
Dr. Dre hat Beats gegründet, um den Leuten seinen persönlichen Sound zu bringen – mit großem Erfolg
Dr. Dre hat Beats gegründet, um den Leuten seinen persönlichen Sound zu bringen – mit großem Erfolg(© 2014 CC: Flickr/omart_82)

HTC kann einem leid tun. Sehr sogar. Schließlich baut das Unternehmen tolle Smartphones. Und dennoch: Die Taiwanesen haben in den vergangenen drei Jahren 80 Prozent ihres Börsenwertes verloren. Und jetzt das: Apple will angeblich Beats kaufen, an denen HTC einmal die Hälfte der Anteile besaß. 

2011 hatte HTC, damals einer der erfolgreichsten Hersteller von Premium-Android-Geräten, 50,1 Prozent von Beats Electronics für 309 Millionen Dollar gekauft. Jetzt, wo Apple sich die Audiotechnik-Firma einverleiben will, wäre dieser Mehrheitsanteil plötzlich volle 1,6 Milliarden Dollar wert. 1,29 Milliarden Gewinn für HTC, statt der gerade mal etwa 80 Millionen, die der Verkauf der Anteile tatsächlich gebracht hat!

Hätte HTC noch immer einen Großteil von Beats in seinem Portfolio, wäre Apple vermutlich nicht unbedingt willens, einen derart hohen Preis zu zahlen. Der Konzern aus Cupertino hat kein Interesse daran, Geld in die Taschen seiner direkten Konkurrenten auf dem High-End-Smartphone-Markt zu verschieben. Apple hätte also vermutlich andere Firmen für sein expandierendes Audiogeschäft gesucht und gefunden.

Als Firmen sind Beats Electronics LLC, das von HipHop-Urgestein Dr. Dre mitbegründet wurde, und Apple Inc. von ähnlichen Kritiken geplagt: Beiden wird gerne vorgeworfen, gemessen am Preis und im Vergleich mit konkurrierenden Herstellern keinen angemessenen Mehrwert an Technik zu liefern. Ganz egal, was Ihr davon halten mögt: Mit Beats hat Apple jetzt einen Partner, der kommenden iDevices den richtigen Sound bringen könnte – und HTC hat seine Chance verpasst.

Weitere Artikel zum Thema
Apple Maps kann nun Fahr­spu­ren anzei­gen
Francis Lido
Apple Maps bietet nun auch in UK sowie Deutschland einen Fahrspurassistent für iPhone und CarPlay
Auch bei uns können Nutzer von Apple Maps nun auf den Fahrspurassistenten zurückgreifen. Er zeigt Euch, wo Ihr Euch einordnen solltet.
“Animal Cros­sing: Pocket Camp”: Ninten­dos neues Smart­phone-Spiel ist da
Guido Karsten
Animal Crossing
Eigentlich sollte "Animal Crossing: Pocket Camp" erst am 22. November 2017 erscheinen. Nun steht das Spiel aber bereits zum Download zur Verfügung.
Auf dem Sonos One könnt Ihr Spotify jetzt mit Alexa steu­ern
Christoph Lübben
Sonos One ermöglicht Euch nun die Steuerung von Spotify mit Alexa
Nun könnt Ihr mit dem Sonos One Spotify komplett über Alexa steuern. Eigentlich sollte das Feature erst Ende Dezember 2017 kommen.