HTC will stärker auf günstigere Smartphones setzen

HTC setzt in Zukunft mehr auf die mittlere Preisklasse.
HTC setzt in Zukunft mehr auf die mittlere Preisklasse.(© 2014 CC: Flickr/John.Karakatsanis)

Um langfristig die Profite steigern zu können, will der taiwanesische Smartphone-Hersteller HTC in Zukunft mehr auf Modelle der mittleren Preisklasse setzen. Die Mitgründerin und Vorsitzende von HTC, Cher Wang, betonte in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters, dass dieses Segment des Smartphone-Marktes in der Vergangenheit zu sehr vernachlässigt worden sei.

Das teure Flaggschiff zieht HTC runter

HTC hatte im vergangenen Jahr einen Umsatzrückgang zu verzeichnen: Laut Angaben des Technik-Portals The Verge betrug der weltweite Marktanteil des Smartphone-Herstellers zuletzt nur noch zwei Prozent. Laut Cher Wang sei es ein Fehler gewesen, in erster Linie auf teure Flaggschiffe wie beispielsweise das HTC One zu setzen – das Segment mit dem größten Wachstum seien Smartphones mit einem Verkaufspreis von unter 150 US-Dollar. In diesem Bereich stehe die Konkurrenz wie zum Beispiel Huawei wesentlich besser da.

HTC wolle sich laut Chang aber nicht auf den „Low-End Markt“ konzentrieren, sondern weiterhin Smartphones mit neuester Technik ausstatten. In diesem Zusammenhang gab Chang außerdem bekannt, dass HTC demnächst ein neues Smartphone als Flaggschiff des Konzernes präsentieren werde – mutmaßlich den One-Nachfolger HTC M8.