Android-Alternative von Huawei: Schneller, aber ohne App-Store?

Die Handelssperre ist Geschichte. Dennoch könnte Huawei bald auf eine Android-Alternative setzen (Bild: P Smart 2019)
Die Handelssperre ist Geschichte. Dennoch könnte Huawei bald auf eine Android-Alternative setzen (Bild: P Smart 2019)(© 2019 CURVED)

Huawei darf in Kürze wieder mit US-Unternehmen handeln. Dementsprechend kann der Hersteller wohl auch Android weiterhin für die eigenen Smartphones nutzen. Trotzdem arbeitet Huawei weiter an einem alternativen Betriebssystem. Doch ein großes Problem gebe es noch mit HongMeng OS beziehungsweise Oak OS: Woher beziehen die Nutzer dann ihre Apps?

Die größten Anlaufstellen für Smartphone-Apps sind immer noch der Google Play Store und der App Store von Apple. Letzterer ist exklusiv für iPhones und weitere iOS-Geräte, der Google Play Store ist an Android gebunden. Sollte Huawei erneut die Android-Lizenz verlieren, fehlt also ein entsprechender Ersatz. Wie CNET berichtet, ist das auch Huawei-Chef Ren Zhengfei bewusst. Das Unternehmen soll nun daran arbeiten, selbst eine Alternative zu schaffen.

Top-Smartphones ohne die beliebtesten Apps?

Derzeit existiert bereits die AppGallery von Huawei auf Android-Smartphones des Unternehmens. Eine echte Alternative zum Google Play Store ist die Plattform aber noch nicht – es mangelt derzeit an einigen beliebten und bekannten Apps. Potenzial hat HongMeng OS wohl dennoch: Laut Huawei ist das Betriebssystem bis zu 60 Prozent flotter als Android selbst. Das deutet auf eine äußerst flüssige Bedienung hin.

Die Frage ist nur, wie Nutzer zu dem OS stehen, wenn sie ihre Lieblings-Apps nicht darauf installieren können. Selbst das schnellste Top-Smartphone könnte dieser Umstand abwerten. Demnach kann es noch eine Weile dauern, bis die Android-Alternative zu einem echten Ersatz wird.

Übergangslösung schon einsatzbereit?

Gerüchten zufolge soll Huawei aber schon mit den Betreibern von Aptoide in Kontakt stehen. Dabei handelt es sich um einen App-Store, in dem ihr bereits über 900.000 Programme findet. Auf diesen könnte das Unternehmen zurückgreifen, bis die AppGallery genügend Programme aufweist, um eine Alternative zu sein.

Es ist durchaus verständlich, dass Huawei weiterhin an einer Android-Alternative arbeitet. Zwar hat US-Präsident Trump das Ende der Handelssperre verkündet, doch der chinesische Hersteller steht in den USA immer noch auf der schwarzen Liste. Es ist daher nicht unmöglich, dass es erneut zu einem Android-Stopp kommt. Sollte dieser Fall eintreten, bleibt nur zu hoffen, dass HongMeng OS bereit für den Markt ist.


Weitere Artikel zum Thema
Honor 9X und 9X Pro: So viel Galaxy Note 10 steckt im Design
Michael Keller
Ob euch das Honor 9X wie das Honor 8X (Bild) einen Kopfhöreranschluss bietet?
Wie sehen Honor 9X und 9X Pro aus? Sollten die nun aufgetauchten Bilder authentisch sein, steckt im Design der Smartphones ein Stück Galaxy Note 10.
Honor 9X und 9X Pro: Smart­pho­nes mit riesi­gen Displays?
Christoph Lübben
Das Honor 9X erscheint noch im Juli, aber mit wie vielen Kamera-Linsen? (Bild: Honor 8X)
Honor 9X und 9X Pro dürften schon bald erscheinen. Zu den Besonderheiten der Smartphones gehört wohl ein sehr großes Display – und mehr.
Huaweis eige­nes Betriebs­sys­tem soll doch nicht ArkOS heißen
Viktoria Vokrri
Anscheinend soll Huaweis Betriebssystem doch nicht ArkOS heißen.
Steht der Name für Huaweis eigenes Betriebssystem jetzt endlich? ArkOS soll es tatsächlich nicht sein – zumindest nicht in Europa.