Huawei Ascend G7 & Mate 7: Phablet-Duo auf der IFA 2014

Her damit5
Huaweis neues Top-Phablet: das Ascend Mate 7
Huaweis neues Top-Phablet: das Ascend Mate 7(© 2014 Flickr/HuaweiDevice)

Ein Mittelklasse- und ein Flaggschiff-Phablet – das hat Huawei mit dem Ascend G7 und dem Mate 7 im Rahmen der IFA 2014 in Berlin präsentiert. Beide Geräte sollen noch in diesem Monat auf den Markt kommen, auch in Deutschland. Das gilt allerdings nicht für die ebenfalls frisch enthüllte Saphirglas-Edition des Huawei Ascend P7, denn die gibt es vorerst nur in China.

Angeführt wird das IFA-Aufgebot des chinesischen Herstellers vom Huawei Ascend Mate 7, einem amtlich ausgerüsteten 6-Zoll-Phablet. Dieses beerbt seinen erst Anfang des Jahres auf der Consumer Electonics Show präsentierten Vorgänger Ascend Mate 2 – ja, Huawei überspringt im Jahr seines Top-Smartphones Ascend P7 um der Einheitlichkeit Willen einfach mal die Nummern 3 bis 6. Arbeitete in diesem noch ein Quad-Core-Prozessor mit 1,6 GHz Taktung, kommt der Nachfolger mit vier 1,8-GHz-Kernen daher und legt noch vier weitere mit einer Taktrate von 1,3 GHz drauf. Statt der 720p-Auflösung seines Vorgängers kann das Huawei Ascend Mate 7 so mit Full-HD auftrumpfen.

Ansonsten bleibt vieles wie gehabt: Kamera-Auflösungen von 5 MP vorn und 13 MP hinten, 1 GB Arbeitsspeicher und 16 GB interner Speicher ohne die Möglichkeit zur Erweiterung via SD-Karte. Dafür gibt es schnelles Cat.6-LTE und einen neuen Fingerabdruckscanner auf der Rückseite unterhalb der Kamera. Mit einer Tiefe von 7,9 Millimetern fällt das Huawei Ascend Mate 7 übrigens flacher aus als sein Vorgänger oder das Konkurrenz-Flaggschiff Samsung Galaxy Note 4. Kostenpunkt: 499 Euro.

Huawei Ascend G7: Mittelklasse-Phablet im iPhone-Look

Das Huawei Ascend G7 sieht dem iPhone 5s nicht unähnlich(© 2014 Flickr/HuaweiDevice)

Mit dem Ascend G7 lässt sich Huawei einmal mehr allzu deutlich sichtbar von Apple inspirieren: Das Mittelklasse-Phablet sieht einerseits dem iPhone 5s ziemlich ähnlich und ist mit 7,6 Millimeter genauso flach. Zudem kommt es im 5,5-Zoll-Format daher – eben jener Größe, die dem iPhone 6-Phablet nachgesagt wird. Das große Display füllen die Chinesen immerhin mit 1280 x 720 Pixeln, wofür ein 1,2-GHz-Quad-Core durchaus genügen dürfte. RAM, Speicher und Kameras weisen dieselben Daten auf wie beim Huawei Ascend Mate 7. Dafür fehlt allerdings dessen Fingerabdruckscanner und das LTE-Modul im Ascend G7 packt "nur" Geschwindigkeiten der vierten Kategorie – allerdings auch zu einem deutlich günstigeren Preis von 299 Euro.

CURVED berichtet direkt von der IFA 2014 aus Berlin. Alle Neuheiten findet Ihr in Text und Bild auf unserer Themenseite und unserem Liveticker.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 30 Pro: Deutsch­land-Start verkün­det – und die Google-Dienste?
Martin Haase
Nicht meins10Es ist so weit: Das Huawei Mate 30 Pro geht in Deutschland an den Start.
Es ist so weit: Das Huawei Mate 30 Pro geht in Deutschland an den Start. Und wie steht es um Google-Dienste, Apps und Android?
Huawei P40 Pro: Lädt der Akku schnel­ler als ihr Fast-Char­ging sagen könnt?
Lars Wertgen
Das Huawei P40 Pro soll im Vergleich zu seinem Vorgänger (Foto) einen viel größeren Akku haben
Das Huawei P40 Pro hat angeblich einen XXL-Akku. Diesen könnt ihr wohl auch sehr schnell wieder aufladen. Ein neuer Energiespeicher macht es möglich.
Lauf­ta­lent Gesa Krause: "Akku­lauf­zeit der Huawei Watch GT 2 hervor­ra­gend"
Viktoria Vokrri
Lauftalent Gesa Krause hat die Huawei Watch GT 2 getestet.
Wir haben die Huawei GT 2 ja schon getestet – doch was sagt Profisportlerin Gesa Krause zu der Smartwatch? Wir haben sie kurzerhand gefragt.