Huawei Ascend Mate 7: Schicker 6 Zoller im IFA-Hands-On

Neben den offensichtlichen Stars der IFA, dem Galaxy Note 4 und seinem futuristischen Schwestermodell Note Edge, gab es für die meisten Pressevertreter und Blogger in Berlin aber noch einen Phablet-Liebling. Das Huawei Ascend Mate 7 überzeugt mit einem schönen Design, wertiger Verarbeitung, einem riesigen Display und praktischen Details. Wir haben dem Underdog einen Besuch am Messestand abgestattet.

Zugegeben: 83 Prozent Displayfläche auf der Gerätefront sind auf einem 6 Zoller etwas leichter zu erreichen als auf einem 5,5 Zoll-Smartphone wie dem LG G3. Dennoch gebührt den Chinesen von Huawei diesbezüglich Lob, denn das Ascend Mate 7 sieht ob seiner schicken Alu-Rückseite nicht nur von hinten, sondern auch frontal betrachtet richtig toll aus — und Gleiches gilt für die Ränder, die das nur 7,5 Millimeter dünne Phablet einfassen.

Optik ist ein Sache, Hardware und Funktionalität die andere — aber auch hier scheint sich das Mate 7 keine Blöße zu geben: Das Display scheint nach dem ersten Dafürhalten sehr ordentlich, und der achtkernige Kirin-Prozessor sollte genügend Dampf für aktuelle Apps und Games mitbringen. Ein 4.100 mAh-Akku bringt Euch im Mate 7 (hoffentlich) locker über den Tag. Natürlich sind LTE nach CAT 6 an Bord, es ist ja ein Gerät von Huawei, und die 16 GB interner Speicher lassen sich per micro SD-Karte erweitern.

Auf dem schönen Rücken des Mate, unterhalb der 13 MP-Kamera, findet sich dann noch ein Fingerabdruckscanner, der es seinem Nutzer im Gegensatz zu den Samsung-Pendants deutlich leichter macht, das Gerät zu sichern und wieder zu entsperren und Euren Finger auch dann erkennt, wenn Ihr nicht exakt die gleiche Bewegung vollzieht, wie beim Einstellen — unser Test in Bälde wird zeigen, ob das wirklich so gut klappt wie versprochen.

Wirklich gut ist dann auch noch der Preis des Ascend Mate 7: Technisch gute und schicke Phablet müssen nämlich nicht immer gleich 700 Euro und mehr kosten, den Huawei 6 Zoller wird es ab Oktober in silber und schwarz für günstige 499 Euro zu kaufen geben.

Und, ist das Mate 7 damit nun auch Euer geheimer IFA-Star?

CURVED berichtet direkt von der IFA 2014 aus Berlin. Alle Neuheiten findet Ihr in Text und Bild auf unserer Themenseite und unserer Videoübersicht.

Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 20 X: Gaming-Smart­phone kommt nach Deutsch­land
Christoph Lübben
Das Mate 20 X sieht aus wie das Mate 20 (Bild)
Das Huawei Mate 20 X erscheint noch im Dezember in Deutschland. Es handelt sich um ein besonders großes Gaming-Smartphone.
Statis­tik: Das sind die Lieb­lings-Smart­pho­nes in Deutsch­land und der Welt
Tina Klostermeier2
Peinlich !24Frau mit Smartphone, Smartphones 2018, Hände
Smartphones gibt es viele am Markt? Aber welche Modelle sind bei Nutzern besonders beliebt? Darüber gibt eine Statistik Aufschluss.
Huawei Mate 20 Pro lässt sich offen­bar schlecht repa­rie­ren
Francis Lido2
Mate 20 Pro: Wenn das Display zu Bruch geht, müsst ihr wohl auch den Fingerabdrucksensor ersetzen
Ein Teardown zum Huawei Mate 20 Pro offenbart Schwächen: Reparaturen an dem Smartphone sind teilweise aufwendig und zeitintensiv.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.