Huawei Ascend P7 bei Benchmark-Schummelei erwischt

Peinlich !20
Das Huawei Ascend P7 spielte im 3DMark-Benchmark mit gezinkten Karten
Das Huawei Ascend P7 spielte im 3DMark-Benchmark mit gezinkten Karten(© 2014 CURVED)

Huawei ist nicht der erste Smartphone-Hersteller der beim Versuch aufgeflogen ist, mit Tricksereien seine Benchmark-Ergebnisse zu verbessern. Als Konsequenz hat Futurmark, der Anbieter des 3DMark-Tests, das Ascend P7 kurzerhand aus der Testliste geworfen.

Gerade für versierte Kunden sind gute Benchmark-Ergebnisse ein wichtiges Kriterium bei ihrer Kaufentscheidung, um die Leistung eines Gerätes im Vorfeld besser einschätzen zu können. Futuremark hat sich mit seiner Testsoftware in den vergangen Jahren einen guten Ruf in Fachkreisen erarbeitet und bietet mit 3DMark einen solchen Benchmark-Test auch für Smartphones an. Daher ahndet Futurmark Anbieter, die mit Tricksereien versuchen die Ergebnisse zu manipulieren, auch konsequent und verbannt die Schummler von seinen Ergebnislisten. Nachdem vor einiger Zeit bereits Samsungs Galaxy Note 10.1 und das HTC One M8 beim Schummeln erwischt wurden, hat es nun Huawei mit seinem Ascend P7 getroffen, berichtet Android Police.

Huawei Ascend P7 fliegt aus Benchmark-Liste

Obwohl das Ascend P7 nicht über die stärkste Rechenpower verfügt, wie sich auch im Curved-Test herausstellte, erreichte Huaweis Smartphone stets gute Ergebnisse beim Benchmark-Test von Futuremark. Mit einem in der Geräte-Software versteckten Trick, erkennt das Smartphone, wenn ein Benchmark-Test gestartet wird. Daraufhin erhält das Gerät den Befehl, seine kompletten Leistungsreserven zu mobilisieren, um möglichst einen guten Testwert zu erzielen. Für die tatsächliche Leistungsfähigkeit im Alltag haben solche manipulierten Ergebnisse dadurch allerdings keinen Wert mehr.

Die Schummelei ist nur dadurch aufgeflogen, dass Futuremark mit einer umbenannten Version seinen Benchmark-Test das Acsend P7 überprüft hat. Das Ergebnis war eindeutig: Das Huawei Ascend P7 erkannte offenbar nicht mehr, dass es sich bei der App um eine Benchmark-Software handelte und fuhr somit auch nicht die Leistung hoch. Um rund 2000 Punkte fiel das korrekte Testergebnis deutlich schlechter aus, woraufhin Futuremark das Smartphone aus seiner Liste geworfen hat.


Weitere Artikel zum Thema
Moto E4 & Moto E4 Plus ab sofort erhält­lich
Das Moto E4 Plus besitzt einen großen Akku
Ab sofort könnt Ihr das Moto E4 und das Moto E4 Plus in Deutschland erwerben. Es handelt sich dabei um Einsteigergeräte für unter 200 Euro.
Gegen WhatsApp und Co.: Staats­tro­ja­ner noch 2017 einsatz­be­reit
Michael Keller
Die Verschlüsselung von WhatsApp schützt nicht vor dem Staatstrojaner
Das BKA bereitet derzeit einen neuen Staatstrojaner zum Ausspähen von WhatsApp und Co. vor. Die Software soll noch 2017 fertig entwickelt sein.
Nougat-Update für Galaxy A3 (2017) und J7 (2016) steht vor der Tür
Das Galaxy A3 (2017) sowie das J7 (2016) und Tab A 8.0 (2015) erhalten demnächst Android Nougat
Nach den High-End-Geräten folgen die älteren Smartphones und Einsteigermodelle: Für das Galaxy A3 (2017) und das J7 (2016) naht nun das Nougat-Update.