Huawei Fit: Smartwatch mit E-Ink-Display und Pulsmessung vorgestellt

UPDATEHer damit !13
Das Design der Huawei Fit erinnert an die Pebble Time Round
Das Design der Huawei Fit erinnert an die Pebble Time Round(© 2016 Huawei)

Genaue Pulsmessung und niedriger Preis: Die Huawei Fit ist eine Smartwatch des chinesischen Herstellers, die viele Fitness-Funktionen ermöglicht. Im Vergleich zu vielen Konkurrenten soll der Herzfrequenzmesser akkuratere Ergebnisse liefern.

Huawei Fit soll automatisch erkennen können, ob Ihr gerade geht, lauft oder schlaft, berichtet The Verge. Das Wearable kann Eure Schritte zählen, die zurückgelegte Entfernung und verbrannte Kalorien messen und die Länge Eures Schlafes erfassen. Aufgrund der hohen Signalstärke soll Huawei zufolge vor allem die Pulsmessung sehr genau funktionieren. Fitness-Enthusiasten dürften sich außerdem über die Trainings-Anleitungen freuen, die es für Lauf-Distanzen von 5 Km, 10 Km, Halb- und Ganz-Marathon gibt.

E-Ink-Display und starker Akku

Die Huawei Fit besitzt kein GPS-Modul, kann aber über die Wear App von Huawei mit einem Gerät verbunden werden, das als Betriebssystem iOS oder Android nutzt. Ist dies der Fall, liefert die Smartwatch Benachrichtigungen zu eingehenden Nachrichten oder Anrufen. Ein besonderes Feature soll auch der Akku sein: Mit einer Ladung sei bei normaler Nutzung eine Betriebszeit von bis zu sechs Tagen am Stück möglich.

Das Design der runden Huawei Fit erinnert stark an die bereits erhältliche Pebble Time Round – und soll Gerüchten zufolge ebenfalls über ein E-Ink-Display verfügen. Zum Release ist das Wearable in den Farben Silber und Grau verfügbar, die Armbänder aus Kunststoff gibt es in den Farben Orange, Schwarz oder Blau. In den USA ist die Smartwatch zum Preis von 129,99 Dollar erhältlich und kann bereits bestellt werden. Ab Ende November soll die Huawei Fit dann auch in Deutschland, Italien, Spanien, Portugal und Frankreich angeboten werden. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt in Europa allerdings bei 149 Euro.


Weitere Artikel zum Thema
Android O: Auch alte Geräte sollen in Zukunft einfa­cher Upda­tes erhal­ten
Guido Karsten1
Der modulare Aufbau von Android O soll die Update-Entwicklung vereinfachen
Dank Googles "Project Treble" sollen Android-Updates in Zukunft schneller erscheinen. Nun sprachen die Entwickler darüber, für welche Geräte das gilt.
Mit iOS 11 könnt Ihr Touch ID sper­ren und noch schnel­ler den Notruf wählen
Guido Karsten
iOS 11 lässt Euch über den Homebutton schnell Touch ID deaktivieren
Mit iOS 11 erhaltet Ihr die Möglichkeit, Touch ID schnell zu deaktivieren. So kann Euch niemand zwingen, Euer iPhone mit dem Finger zu entsperren.
ZenFone 4: Asus stellt sechs Modelle auf einmal vor
Guido Karsten1
Das Basismodell ZenFone 4 ist ein kräftig ausgestattetes Mittelklasse-Smartphone
Asus hat seine ZenFone 4-Familie vorgestellt, zu der gleich sechs Geräte gehören: Das ZenFone 4, 4 Max und 4 Selfie sowie deren drei Pro-Ableger.