Huawei Mate 10 Lite erhält vier Kameras: Preis, Design und Specs bekannt

Das Huawei Mate 10 Lite kommt in China als Huawei G10 auf den Markt
Das Huawei Mate 10 Lite kommt in China als Huawei G10 auf den Markt(© 2017 VentureBeat)

Wir wir erst kürzlich erfahren haben, soll das Huawei Mate 10 in drei oder sogar vier Varianten erscheinen. Fast einen Monat vor der offiziellen Vorstellung gibt es nun bereits detaillierte Infos zur technischen Ausstattung des voraussichtlich günstigsten Modells, das aber offenbar mit einer technischen Besonderheit versehen ist.

Das Huawei Mate 10 Lite schafft es demnach mit seinem Kirin 659-Chipsatz zwar nicht in die Premium-Klasse, doch könnte es sich um ein ansonsten sehr interessant ausgestattetes Mittelklasse-Smartphone handeln. Wie Evan Blass via VentureBeat berichtet, zeige das Gerät Inhalte auf einem 5,9-Zoll-Display im 18:9-Format mit einer Auflösung von 2160 x 1080 an. Das gewöhnliche Huawei Mate 10 soll hingegen sogar nur einen einfachen Full HD-Bildschirm erhalten.

Preis bereits bekannt

Ganze 83 Prozent der Vorderseite soll das Display beim Huawei Mate 10 Lite ausmachen. Damit besitzt das Gerät eine höhere Screen-to-Body-Ratio als das LG G6 und nur eine leicht niedrigere als das Galaxy S8 von Samsung. Gespannt sind wir auch auf die beiden Dualkameras, die Huawei offenbar vorne und hinten verbauen will: Die doppelte Hauptkamera soll mit 16 und 2 MP auflösen, die Selfiecam bringt es hingegen angeblich auf 13 und 2 MP und beherrscht einen "Zwei-Personen-Bokeh-Effekt".

Dank des 3340-mAh-Akkus sollte das Huawei Mate 10 trotz des großen Bildschirms locker über den Tag kommen. Zur weiteren Ausstattung gehören wohl 4 GB RAM und 64 GB interner Speicher. Als Betriebssystem ist Evan Blass zufolge Android 8.0 Oreo mit Huaweis eigener EMUI-Benutzeroberfläche in Version 4.1 vorinstalliert. Das Huawei Mate 10 Lite soll im November 2017 in Blau, Schwarz und Gold auf den Markt kommen und 379 Euro kosten.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 20 Pro: So einfach lässt sich die Gesichts­er­ken­nung austrick­sen
Francis Lido
Peinlich !8Die Technologie für die Gesichtserkennung ist in der Notch untergebracht
Die Gesichtserkennung des Huawei Mate 20 Pro funktioniert wohl nicht zuverlässig. In einem Test konnten zwei verschiedene Männer das Gerät entsperren.
Huawei Mate 10 Pro und P20 Pro erhal­ten Sicher­heits­up­date für März 2019
Michael Keller
Das Huawei Mate 10 Pro ist seit Dezember 2017 erhältlich
Huawei spendiert dem Mate 10 Pro und dem P20 Pro eine wichtige Aktualisierung: Das Sicherheitsupdate für März 2019 ist da.
Smart­phone-Upda­tes: Das sind die vorbild­lichs­ten Herstel­ler
Christoph Lübben
Apple ist bei Smartphone-Updates ein Vorbild (Bild: iPhone Xs, Xs Max und iPhone Xr)
Bekommt ihr regelmäßig Smartphone-Updates? Einige Hersteller verteilen diese besonders fleißig. Stiftung Warentest liefert hierzu eine Rangliste.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.