Huawei Mate 10: Offenbar mindestens drei Varianten geplant

So könnte das Huawei Mate 10 mit dem Codenamen "Alps" aussehen
So könnte das Huawei Mate 10 mit dem Codenamen "Alps" aussehen(© 2017 Twitter/evleaks)

Dass Huawei sein neues High-End-Smartphone, das Mate 10, in mehreren Varianten auf den Markt bringen wird, hatten wir erwartet. Nun will Evan "evleaks" Blass jedoch gleich vier Codenamen in Erfahrung gebracht haben, die alle zu unterschiedlichen Modellen gehören sollen.

Schon Anfang September 2017 waren die Codenamen "Blanc", "Alps" und "Marcel" aufgetaucht. Zu diesem Zeitpunkt ging Blass jedoch noch davon aus, dass es sich bei letzterem Modell um die Standardausführung des Huawei Mate 10 handle. Wie aus einem neuen Tweet des Leak-Experten hervorgeht, hat er sich dabei aber offenbar geirrt.

Neue Porsche Edition?

Hinter "Alps" soll sich nun die Basisvariante verbergen. Das abgespeckte Huawei Mate 10 Lite werde intern unter dem neuen Codenamen "Rhone" geführt. Das ebenfalls erwartete High-End-Modell Mate 10 Pro höre auf den Namen "Blanc". Übrig bleibt "Marcel" – und wofür dieser Name steht, weiß Evan Blass offenbar selbst noch nicht.

Aus den Kommentaren auf Twitter lassen sich im Grunde zwei gute Erklärungen für den Codenamen "Marcel" ableiten. Zum einen wäre es möglich, dass Huawei wie beim Vorgänger des Huawei Mate 10 eine Sonderedition mit Porsche Design plant. Die zweite Möglichkeit ist, dass es sich bei diesem Gerät um die für den Westen bestimmte Ausgabe des Huawei G10 handelt. Dieses Mittelklasse-Phablet besitzt ein 18:9-Display sowie Dualkameras vorne und hinten. Bislang wurde es aber nur für den chinesischen Markt vorgestellt.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei P Smart Pro: Sehen wir hier einen neuen Able­ger der belieb­ten Reihe?
Lars Wertgen
Das Huawei P Smart (Bild) könnte ein Pro-Modell bekommen.
Das Huawei P Smart Pro ist im Internet aufgetaucht. Das Smartphone sieht einem bereits bekannten Smartphone sehr ähnlich.
Huawei Mate 30: Ihr könn­tet den Akku sehr schnell aufla­den – ohne Kabel
Lars Wertgen
Das Mate 20 (Bild) unterstützt bereits kabelloses Laden, der Nachfolger soll in diesem Punkt aber deutlich schneller sein
Von 0 auf 100 dauert beim kabellosen Laden bisher immer etwas länger als via Kabel. Das Huawei Mate 30 will das ändern – und einen Rekord brechen.
Huawei Mate X Release verscho­ben: Das falt­bare Handy kommt noch später
Viktoria Vokrri
Peinlich !9HuaweiMateX
Das Huawei Mate X Release wurde verschoben – schon wieder! Heißt das, Samsungs Galaxy Fold macht doch das Rennen?