Huawei Mate 10: Offenbar mindestens drei Varianten geplant

So könnte das Huawei Mate 10 mit dem Codenamen "Alps" aussehen
So könnte das Huawei Mate 10 mit dem Codenamen "Alps" aussehen(© 2017 Twitter/evleaks)

Dass Huawei sein neues High-End-Smartphone, das Mate 10, in mehreren Varianten auf den Markt bringen wird, hatten wir erwartet. Nun will Evan "evleaks" Blass jedoch gleich vier Codenamen in Erfahrung gebracht haben, die alle zu unterschiedlichen Modellen gehören sollen.

Schon Anfang September 2017 waren die Codenamen "Blanc", "Alps" und "Marcel" aufgetaucht. Zu diesem Zeitpunkt ging Blass jedoch noch davon aus, dass es sich bei letzterem Modell um die Standardausführung des Huawei Mate 10 handle. Wie aus einem neuen Tweet des Leak-Experten hervorgeht, hat er sich dabei aber offenbar geirrt.

Neue Porsche Edition?

Hinter "Alps" soll sich nun die Basisvariante verbergen. Das abgespeckte Huawei Mate 10 Lite werde intern unter dem neuen Codenamen "Rhone" geführt. Das ebenfalls erwartete High-End-Modell Mate 10 Pro höre auf den Namen "Blanc". Übrig bleibt "Marcel" – und wofür dieser Name steht, weiß Evan Blass offenbar selbst noch nicht.

Aus den Kommentaren auf Twitter lassen sich im Grunde zwei gute Erklärungen für den Codenamen "Marcel" ableiten. Zum einen wäre es möglich, dass Huawei wie beim Vorgänger des Huawei Mate 10 eine Sonderedition mit Porsche Design plant. Die zweite Möglichkeit ist, dass es sich bei diesem Gerät um die für den Westen bestimmte Ausgabe des Huawei G10 handelt. Dieses Mittelklasse-Phablet besitzt ein 18:9-Display sowie Dualkameras vorne und hinten. Bislang wurde es aber nur für den chinesischen Markt vorgestellt.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei erklärt AppGal­lery zum dritt­größ­ten App-Store der Welt
Claudia Krüger
Die Huawei AppGallery soll ein ganzes Stück gewachsen sein.
Huawei will seine AppGallery ausbauen und dafür bis zu einer Milliarde US-Dollar ausgeben. Schon beim letzten Update soll sich viel getan haben.
Hoff­nung für Huawei? Google legt ein Wort bei Donald Trump ein
Lars Wertgen
Gefällt mir8Neue Huawei-Handys gibt es derzeit nicht mit Google-Diensten
Derzeit muss Huawei bei neuen Smartphones auf Google-Apps verzichten. Nun will der Suchmaschinenriese dem Hersteller helfen.
Honor View 30 Pro und 9X Pro auf dem Weg nach Europa
Lars Wertgen
Das Honor View 30 Pro unterstützt 5G
Das Honor View 30 Pro und Honor 9X Pro kennen wir bereits aus China. Nun schaffen es beide Geräte auch nach Europa. Es gibt aber einen Haken.