Huawei Mate 20, Mate 30 und Co.: Namen der Smartphones wohl bestätigt

Der Nachfolger des Mate 10 Pro (Bild) wird wohl Mate 20 Pro heißen
Der Nachfolger des Mate 10 Pro (Bild) wird wohl Mate 20 Pro heißen(© 2017 CURVED)

Das Huawei P20 ist der Nachfolger des P10, dementsprechend müsste das Huawei Mate 20 (Pro) das Mate 10 (Pro) beerben. Dass auch der Hersteller dieser Logik folgen wird, ist nun so gut wie sicher, berichtet PhoneArena.

Huawei habe bei der EU die Markenrechte an diversen Modellbezeichnungen beantragt - unter anderem für das "Mate 20". Offenbar denkt das Unternehmen aber weit in die Zukunft. Denn der Hersteller wolle sich auch die potenziellen Namen der sieben nächsten Mate-Generationen sichern – also "Mate 30" bis "Mate 90". Da das Huawei Mate 20 aller Voraussicht nach noch 2018 erscheinen wird, sollte sich an dessen Bezeichnung nichts mehr ändern.

Die Zukunft der Mate-Serie scheint gesichert

Es dürfte allerdings nicht sicher sein, dass Huawei alle geschützten Begriffe tatsächlich als Bezeichnungen für seine Smartphones verwendet. Womöglich hat sich der Hersteller die Namen Mate 30 und Co. nur als Vorsichtsmaßnahme bereits gesichert. Das Vorgehen ist zumindest wohl ein Indiz dafür, dass der Hersteller langfristig mit der Modellreihe plant. Das fiktive "Mate 90" würde nach dem aktuellen Veröffentlichungsrhythmus schließlich wohl erst 2025 auf den Markt kommen.

Das Huawei Mate 20 Pro könnte bereits im Oktober 2018 erscheinen – in diesem Zeitraum wurde auch der Vorgänger 2017 veröffentlicht. Viele handfeste Informationen zum nächsten Flaggschiff von Huawei gibt es noch nicht. Angeblich soll es ein riesiges Display erhalten, das in der Diagonale 6,9 Zoll misst. Nicht unwahrscheinlich ist zudem, dass es wie das P20 Pro eine Triple-Kamera bieten wird. Ein Designer hat vor Kurzem sogar ein Konzept erstellt, das ein Huawei Mate 20 mit einer Vierfach-Kamera zeigt.

Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 20 Pro könnte leicht gebo­ge­nes Display besit­zen
Christoph Lübben
Das Mate 10 Pro (Bild) hat eine flache Vorderseite. Das könnte sich beim Nachfolger ändern
Für das Huawei Mate 20 Pro sollen sogenannte flexible Displays zum Einsatz kommen. Womöglich wird der Screen des Smartphones also leicht gebogen sein.
Huawei kündigt regel­mä­ßi­gere Smart­phone-Upda­tes an
Francis Lido4
Das Huawei P20 Pro wird künftig offenbar häufiger aktualisiert
Besitzer von Huawei-Smartphones dürfen sich wohl über häufigere Updates freuen. Das erste davon soll eine Gesichtserkennung auf einige Geräte bringen.
Huawei Mate 10 Pro: Update ermög­licht Super­zeit­lu­pen-Aufnah­men
Christoph Lübben3
Das Huawei Mate 10 Pro kann bald Superzeitlupe (720p, 960 fps)
Das Huawei Mate 10 kann künftig Videos in Superzeitlupe aufnehmen. Die Funktion kommt mit dem Update auf EMUI 8.1, das wohl erste Nutzer nun erhalten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.