Huawei Mate 20 Pro: Hersteller wird wohl erste Details Ende August verraten

Im Huawei Mate 10 Pro (Bild) arbeitet noch der Kirin 970
Im Huawei Mate 10 Pro (Bild) arbeitet noch der Kirin 970(© 2017 CURVED)

Huawei hat eine Keynote für die Internationale Funkausstellung Berlin (IFA) angekündigt. Das Huawei Mate 20 Pro selbst wird der Hersteller am 31. August 2018 wohl noch nicht vorstellen. Dafür aber wahrscheinlich den Chipsatz, der darin zum Einsatz kommt.

Die Präsentation des Unternehmens findet von 14 bis 14:45 Uhr im Berlin ExpoCenter City statt. Für eine Keynote fällt die Dauer also relativ kurz aus, weswegen die Enthüllung des Huawei Mate 20 Pro unwahrscheinlich ist. Für ein so bedeutendes Gerät würde sich der Hersteller sicherlich mehr Zeit lassen. PhoneArena geht davon aus, dass Huawei stattdessen seinen neuen Flaggschiff-Chipsatz Kirin 980 vorstellen wird.

Huawei Mate 20 Pro folgt wohl später

Der Chip folgt auf den Kirin 970, der in Huaweis aktuellen Premium-Smartphones zum Einsatz kommt – etwa im P20 Pro oder auch im Mate 10 Pro. Dementsprechend wahrscheinlich ist es, dass der Kirin 980 unter anderem für das Huawei Mate 20 Pro vorgesehen ist. Was genau den neuen Chipsatz von seinem Vorgänger abheben wird, ist noch nicht bekannt.

Gerüchten zufolge soll Huawei ihn nach dem 7-nm-Fertigungsverfahren produzieren, was sich unter anderem wohl positiv auf den Stromverbrauch auswirken dürfte. Interessant wird vor allem sein, wie sich der Chipsatz im Vergleich zu Qualcomms Snapdragon 845 schlägt, der in den meisten anderen aktuellen Android-Flaggschiffen seine Arbeit verrichtet.

Ob der Kirin 980 wirklich der Anlass für die Keynote ist, hat Huawei allerdings noch nicht bekannt gegeben. Sollte der Hersteller wider Erwarten tatsächlich ein Smartphone präsentierten, wird es sich jedoch kaum um das Huawei Mate 20 Pro handeln. Dieses sehen wir aller Voraussicht nach erst zu einem späteren Zeitpunkt. Den Vorgänger präsentierte Huawei im Oktober 2017.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xs Max schlägt Huawei Mate 20 Pro im Geschwin­dig­keits­test
Lars Wertgen
Apple iPhone Xs Max
Das iPhone Xs Max arbeitet einem YouTube-Test zufolge schneller als das Huawei Mate 20 Pro – obwohl es nur halb so viel Arbeitsspeicher besitzt.
Huawei Mate 20 Pro erhält Sicher­heits­ud­pate für Novem­ber 2018
Lars Wertgen
Einige Sicherheitsfeatures des Huawei Mate 20 Pro wurden verbessert
Sicherheitsupdate und mehr: Huawei optimiert beim Mate 20 Pro die Gesichtserkennung, den Fingerabdrucksensor, die Anzeige und das Navi-Feature.
So viel hält das Huawei Mate 20 Pro aus
Christoph Lübben
Huawei Mate 20 Pro
Das Huawei Mate 20 Pro muss sich im Härtetest beweisen. Offenbar ist das Display eine Schwachstelle des Top-Smartphones.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.