Huawei Mate 20 X 5G kommt Anfang Juli nach Deutschland

Das Huawei Mate 20 X 5G ist in Kürze in Deutschland erhältlich. Der Hersteller kündigte den Marktstart für Anfang Juli 2019 an. Ein genaues Release-Datum nennt das Unternehmen nicht. Die Vorstellung des Riesen-Smartphones erfolgte bereits Mitte Mai 2019. Einzige verfügbare Farbvariante wird "Emerald Green" sein.

Das Gerät ist weitestgehend identisch mit dem seit 2018 erhältlichen Huawei Mate 20 X, also der Version ohne 5G-Internet. Die Unterstützung des schnellen Mobilfunkstandards hat allerdings ihren Preis: Der Hersteller verbaut einen kleineren Akku, um Platz für das 5G-Modul zu schaffen. Die Kapazität des Energiespeichers sinkt daher von 5000 auf 4200 mAh. Wenn ihr den 5G-Support nicht benötigt, könnte das Modell aus 2018 für euch also mehr Sinn ergeben. Zumal ihr dieses deutlich günstiger kaufen könnt.

Ideal für Gamer und Fotografen

Im Netz ist die bisherige Version für rund 600 Euro zu finden, allerdings nur mit 128 GB internem Speicher und 6 GB RAM. Das Huawei Mate 20 X 5G bringt 256 GB ROM und 8 GB RAM mit, kostet zum Launch jedoch 999 Euro. Durch Speicherkarten könnt ihr die Kapazität um bis zu 256 GB erweitern, aber nur mit Huaweis Nano Memory Cards. Für die Rechenleistung ist der Top-Chipsatz Kirin 980 zuständig, der beispielsweise auch im Huawei P30 Pro hervorragende Arbeit verrichtet.

Ein Alleinstellungsmerkmal ist das riesige OLED-Display, das 7,2 Zoll in der Diagonale misst. Damit eignet sich das Huawei Mate 20 X 5G wie die LTE-Ausführung ideal zum Zocken. Die sogenannte SuperCool-Technologie verhindert dabei, dass das Phablet überhitzt. Aber auch die Kamera lässt keine Wünsche offen. Das Phablet bringt eine Leica-Triple-Kamera mit. Sie besteht aus einem 40-MP-Weitwinkel-, einem 20-MP-Ultraweitwinkel- und einem 8-MP-Teleobjektiv.

Huawei Mate 20 X 5G unterstützt M-Pen

Wie beispielsweise auch das Samsung Galaxy Note 10 unterstützt das Huawei Mate 20 X 5G einen digitalen Eingabestift. Dieser nennt sich M-Pen und ist separat für 39,99 Euro erhältlich. Ihr kennt diesen womöglich bereits von den Tablets des Herstellers. In Kombination mit dem Stylus eignet sich das Smartphone auch für den Business-Einsatz.

Ebenfalls praktisch ist der Fingerabdrucksensor im Display. Er ermöglicht es euch, das Smartphone zu entsperren, indem ihr euren Daumen auf den dafür vorgesehenen Bildschirmbereich legt. Vorinstalliertes Betriebssystem ist Android Pie mit der Benutzeroberfläche EMUI 9.1.1. Aktuell stehen die Chancen gut, dass das Gerät auch die nächste Version von Googles mobiles Betriebssystem erhält. Nicht zuletzt, da Huawei nun wieder mit US-Unternehmen handeln darf.


Weitere Artikel zum Thema
Sony WF-1000XM3 im Test und das neue Moto­rola Razr: die Wochen-High­lights
Claudia Krüger
Lest hier unseren zwölften CURVED-Wochenrückblick.
Galaxy Buds vs. Sony WF-1000XM3 – das und weitere spannende Themen, findet ihr in unserem Wochenrückblick.
Huawei MatePad Pro bald offi­zi­ell: Muss das iPad Pro nun zittern?
Guido Karsten
Her damit !8Apples iPad Pro (Bild) könnte mit dem Huawei MatePad Pro einen neuen Konkurrenten erhalten
Das Huawei MatePad Pro soll noch in diesem Monat enthüllt werden. Nicht nur der Name erinnert stark an Apples Premium-Tablet iPad Pro.
Huawei Free­buds 3 Hands-On: Noise-Cancel­ling vs. Boeing 747 – wer gewinnt?
Viktoria Vokrri
Huawei freeBuds 3
Wir hatten die Huawei FreeBuds 3 im Hands-on – und gegen diese aktive Geräuschunterdrückung kommt auch keine Boeing 747 an.