Huawei Mate 30 (Pro) Leak soll die Akku-Power der Serie offenbaren

Her damit17
Diese Bilder sollen die Akku-Power der Mate 30-Serie offenbaren.
Diese Bilder sollen die Akku-Power der Mate 30-Serie offenbaren.(© 2019 Getty Images)

Wir können den Smartphone-Herbst kaum noch abwarten! Unter anderem natürlich auch wegen der Vorstellung des Mate 30 und des Mate 30 Pro – Huaweis neuesten Flaggschiffen. Nun soll ein neuer Leak offenbaren, wie viel Akku-Power in der neuen Serie steckt. 

Mit jedem Tag rückt die Präsentation des Huawei Mate 30 und des Mate 30 Pro näher – angeblich soll sogar schon der Termin feststehen: der 19. September. Überraschenderweise ist die Mate Serie bisher noch nicht durch große Leaks aufgefallen, doch was noch nicht ist, kann ja noch werden.

Denn langsam aber sicher sickern Gerüchte zum neuen Huawei Flaggschiffe an die Öffentlichkeit. Die neueste angebliche Information, von der unter anderem auch Huawei Central berichtet: Angeblich seien Bilder aufgetaucht, welche die Akkus der Mate-Reihe zeigen sollen. Auf Twitter fluten die Schnappschüsse unter dem Hashtag #mate30 bereits den Kurznachrichtendienst.

Ist das die Akku-Power des Huawei Mate 30 und Mate 30 Pro?

Den geleakten Bildern zufolge scheint Huawei zu planen, das Mate 30 und Mate 30 Pro mit 4.200 mAh und 4.500 mAh auszustatten. Angeblich soll es noch einen dritten Akku geben, der nicht auf den Bildern zu sehen ist. Dieser sei laut Huawei Central möglicherweise noch leistungsstärker als die zwei gezeigten Akkus.

Angenommen wird deshalb von vielen, dass es sich bei dem dritten Akku um eine Komponente des Mate 30 X handeln soll. Weiterhin wird digital gemunkelt, dass sich diese Akkus extrem schnell aufladen lassen sollen.

Ein Akku-Sprung von der Mate 20- zur Mate 30-Serie

Vergleicht man diese angebliche Akku-Ausstattung der Mate 30-Serie mit der Leistung der Mate 20-Vorgängermodelle ist doch eine deutliche Steigerung zu erkennen. Schließlich hat das Mate 20 "nur" 4.000 mAh und das Mate 20 Pro 4.200 mAh.

Sieht sich Huawei etwa durch Samsung dazu genötigt, den Akku der neuen Modelle aufzurüsten? Schließlich ist der Konkurrent aus Südkorea dafür bekannt, seinen Smartphones besonders starke Akkus einzubauen – und Huaweis erklärtes Ziel ist es ja auch, Samsung an der Spitze des Smartphone-Marktes abzulösen.


Weitere Artikel zum Thema
Smart­phone-Tests 2020: Die besten Fotos aus unse­ren Reviews
Christoph Lübben
Viele schöne Fotos haben wir 2020 in unseren Smartphone-Tests gemacht. Und das hier ist die wohl beste Aufnahme
Ein Blick zurück auf unsere Smartphone-Tests aus 2020: Hier findet ihr die coolsten Fotos aus allen Reviews der CURVED-Redaktion.
Huawei Mate 40 Pro im Test: Ein König ohne Schloss
Lars Wertgen
Gefällt mir18Das Huawei Mate 40 Pro kostet etwa 1200 Euro
Das Huawei Mate 40 Pro begeistert im Test – auch ohne Google-Dienste. Der Minuspunkt ist nicht nur wegen der überragenden Kamera zu verschmerzen.
Huawei: Ist das der Schluss­strich unter Android?
David Wagner
Her damit8Harmony OS sieht Huaweis EMUI recht ähnlich, wohl auch um den Umstieg zu erleichtern
Huawei hat die erste Beta für das neue Betriebssystem Harmony OS ausgerollt. Kehrt das Unternehmen Android bald den Rücken?