Huawei Mate 30 Pro pulverisiert alten Kamera-Rekord

Her damit17
Das Huawei Mate 30 Pro erscheint leider zunächst nicht in Deutschland
Das Huawei Mate 30 Pro erscheint leider zunächst nicht in Deutschland(© 2019 CURVED)

Das Samsung Galaxy Note 10+ 5G ist seine Krone bereits wieder los: Laut den Kamera-Experten von DxOMark schießt ihr mit dem Huawei Mate 30 Pro die besseren Fotos. Das Handy des chinesischen Herstellers besteigt mit Leichtigkeit den Kamera-Thron.

Rund um die Präsentation des Huawei Mate 30 Pro überstrahlte ein Thema alles: Wie löst der Hersteller die fehlende Android-Lizenz und wie kommt ihr an die nicht vorinstallierten Google-Dienste? Leider ging bei dem Wirbel fast unter, dass Huawei in sein Top-Smartphone mal wieder ein überragendes Kamera-Setup integriert hat. Dies bestätigen nun auch die Tester von DxOMark. Demnach kommt das Mate 30 Pro im Kamera-Test auf 121 Punkte. Dies ist eine bislang unerreichte Bestmarke.

iPhone 11 Pro als möglicher Spielverderber

Und das Huawei Mate 30 Pro hat durchaus einen Vorsprung auf das restliche Feld. Zumindest wenn man berücksichtigt, dass die anderen aktuellen Modelle der Konkurrenz relativ eng beieinander liegen oder gar abgeschlagen sind: Das Samsung Note 10+ 5G kommt auf 117 Zähler, das Samsung Galaxy S10 5G auf 116 Punkte, das Galaxy S10+ muss sich mit 109 Punkten begnügen. Der Test des iPhone 11 Pro steht dagegen noch aus. Das Apple-Handy dürfte das letzte Smartphone sein, dass das Mate 30 Pro in diesem Jahr noch vom Thron schubsen könnte.

Die Gesamtbewertung des Huawei Mate 30 Pro setzt sich aus überragenden 131 Punkten für die Foto-Funktion und aus 100 Zählern im Video-Score zusammen. Das Note 10+ 5G kommt auf 126 Zähler und ist bei den Videos knapp besser (101 Punkte). Was Huawei auf die Beine gestellt hat, zeigt auch der Vergleich mit dem direkten Vorgänger: Das bereits hoch gelobte Huawei Mate 20 Pro erreichte im vergangenen Jahr "nur" 112 Punkte.

Huawei Mate 30 Pro: Kamera (fast) ohne Schwächen

Den Testern gefallen an der Vierfach-Kamera, die in einer kreisrunden Aussparung eingefasst ist, insbesondere die Beleuchtung, der Zoom und der Bokeh-Effekt. Überragend sei auch der hohe Grad an Details, den die geschossenen Fotos liefern; bei wenig Rauschen. Der Weißabgleich und Fotos bei schlechten Verhältnissen klappen dagegen nicht immer so wie erhofft, seien aber besser als beim Vorgänger. Die Superweitwinkel-Linse der Samsung-Konkurrenz hat zudem einen größeren Weitwinkel. Dies falle in der Praxis aber kaum ins Gewicht.


Weitere Artikel zum Thema
Verpasst Donald Trump Huawei jetzt endgül­tig den KO?
Francis Lido
Die USA machen Huawei das Leben schwer
Schwere Zeiten für Huawei: Die US-Regierung um Donald Trump könnte dem chinesischen Hersteller erneut einen harten Schlag verpassen.
Trotz MWC-Ausfall: Dieser Herstel­ler fährt trotz­dem nach Barce­lona
Francis Lido
Der MWC findet 2020 leider nicht statt
Ihr habt es sicherlich mitbekommen: Der MWC 2020 fällt aus. Dennoch stellt ein Hersteller in Barcelona neue Geräte vor.
Huawei P40: Bekom­men wir doch kein neues Foto­wun­der?
Claudia Krüger
Setzt Huawei beim P40 andere Prioritäten?
Die Huawei P40-Serie kommt vermutlich nur mit einer 52 MP-Kamera. Fährt Huawei einen Sparkurs – oder ist weniger doch sogar mehr?