Huawei Mate 40 Pro könnte 2020 mit Abstand stärkstes Smartphone werden

Her damit28
Der Nachfolger des Huawei Mate 30 Pro (Bild) dürfte bei mehr Leistung sogar noch weniger Energie verbrauchen
Der Nachfolger des Huawei Mate 30 Pro (Bild) dürfte bei mehr Leistung sogar noch weniger Energie verbrauchen(© 2019 CURVED)

Das neue Jahr hat noch gar nicht begonnen und dennoch kursieren schon etliche Gerüchte und Ankündigungen für Geräte, die uns 2020 erwarten. Das Huawei Mate 40 Pro, das für die zweite Jahreshälfte erwartet wird, könnte darunter einen besonderen Platz einnehmen. Laut einem Bericht aus China könnte der Leistungszuwachs satte 50 Prozent betragen.

Woher kommt aber der enorme Leistungsanstieg? Wie GizChina berichtet, stammen die neuen Informationen von Branchenkennern und wurden zuerst über den chinesischen Mikroblogging-Dienst Weibo veröffentlicht. Ihnen zufolge stecke das Geheimnis im Chipsatz. Der Nachfolger des aktuellen Modells Kirin 990 trage die Bezeichnung Kirin 1020 und setze bereits auf eine besonders fortgeschrittene Technologie.

Mate 40: Eine Chip-Generation voraus?

Um den Vergleich etwas einfacher zu machen: Die meisten Premium-Smartphones mit Android werden 2020 voraussichtlich mit einem Snapdragon-865-Chipsatz von Qualcomm arbeiten. Dieser basiert auf mehreren "Cortex A77"-Kernen, die vom Chip-Designer ARM stammen. Auch Huaweis Kirin-Chipsatz nutzt Cortex-Kerne von ARM. Beim Kirin 1020 für das kommende Jahr will der Hersteller aus China aber bereits auf die nächste Generation setzen. Dabei handelt es sich um den "Cortex A78", der beispielsweise von Samsung wahrscheinlich erst 2021 eingesetzt wird.

Außerdem sollen die Chips nicht mehr mit einer Strukturbreite von 7 Nanometern, sondern mit 5 Nanometern produziert werden – und daraus ergeben sich viele Vorteile: Die Chips werden kleiner und die Energieaufnahme geringer. Gleichzeitig bleiben sie damit kühler und es lässt sich mehr Leistung aus ihnen herauskitzeln.

Nur Apple A14 auf Augenhöhe?

GizChina zufolge liege der Leistungszuwachs vom aktuellen Snapdragon 855 zum Snapdragon 865 für 2020 bei weniger als 25 Prozent. Der Sprung vom Kirin 990 zum Kirin 1020 im vermeintlichen Huawei Mate 40 Pro werde Gerüchten zufolge aber über 50 Prozent betragen. Sollten diese Zahlen stimmen, dürfte es 2020 zumindest in Sachen Smartphone-Leistung nur einen Konkurrenten geben, der Huawei das Wasser reichen kann.

Apple soll bei seinem nächsten Chipsatz, der vermutlich die Nummer A14 tragen wird, ebenfalls auf eine Strukturbreite von 5 Nanometern setzen. Davon abgesehen gehören die Chips des US-Unternehmens schon jetzt zu den leistungsstärksten überhaupt. Teilen die beiden Hersteller 2020 also die Benchmark-Ranglisten unter sich auf? Wir sind gespannt – und vorher erscheint ja ohnehin zunächst Huaweis Frühjahrs-Flaggschiff, das Huawei P40 Pro.


Weitere Artikel zum Thema
Smart­phone-Tests 2020: Die besten Fotos aus unse­ren Reviews
Christoph Lübben
Viele schöne Fotos haben wir 2020 in unseren Smartphone-Tests gemacht. Und das hier ist die wohl beste Aufnahme
Ein Blick zurück auf unsere Smartphone-Tests aus 2020: Hier findet ihr die coolsten Fotos aus allen Reviews der CURVED-Redaktion.
Huawei Mate 40 Pro im Test: Ein König ohne Schloss
Lars Wertgen
Gefällt mir18Das Huawei Mate 40 Pro kostet etwa 1200 Euro
Das Huawei Mate 40 Pro begeistert im Test – auch ohne Google-Dienste. Der Minuspunkt ist nicht nur wegen der überragenden Kamera zu verschmerzen.
Huawei: Ist das der Schluss­strich unter Android?
David Wagner
Her damit8Harmony OS sieht Huaweis EMUI recht ähnlich, wohl auch um den Umstieg zu erleichtern
Huawei hat die erste Beta für das neue Betriebssystem Harmony OS ausgerollt. Kehrt das Unternehmen Android bald den Rücken?