Huawei Mate 40: Geht in Kürze eine Ära zu Ende?

Nicht meins9
Der Nachfolger des Huawei Mate 30 Pro (Bild) könnte noch einen Kirin-Chipsatz mitbringen
Der Nachfolger des Huawei Mate 30 Pro (Bild) könnte noch einen Kirin-Chipsatz mitbringen(© 2019 CURVED)

Wie viel Huawei steckt in künftigen Smartphones des Unternehmens? Das Huawei Mate 40 könnte das Ende einer Ära markieren, denn der Hersteller hat zunehmend Probleme durch den Handelsstreit mit den USA. Dieser soll sich negativ auf die Chip-Produktion auswirken.

Noch bis zum 15. September 2020 könnten Huaweis Zulieferer Kirin-Chipsätze produzieren, berichtet die Associated Press. Dann trete das Handelsembargo in Kraft, dass es Unternehmen verbietet, US-Technologie für Produkte zu verwenden, die für Huawei bestimmt sind. CEO Richard Yu sagte auf einer Konferenz, dass die Zulieferer bis zum 15. Mai Aufträge angenommen haben und bis Mitte September produzieren dürfen.

Weniger Vielfalt auf dem Chip-Markt

Das Resultat könnte laut Yu nachhaltige Auswirkungen auf die ganze Branche haben: "Dieses Jahr könnte es die letzte Generation an Kirin-High-End-Chipsätzen  von Huawei geben." Somit könnte das Huawei Mate 40 das letzte Smartphone sein, in dem hauseigene Chips zum Einsatz kommen. Die Voraussetzung dafür ist,  dass der Handelsstreit anhält.

Das Huawei Mate 40 wird voraussichtlich im September 2020 erscheinen. Somit hätten die Zulieferer von Huawei theoretisch genügend Zeit, die dafür benötigten Prozessoren im Vorfeld herzustellen. Doch schon für das Huawei P50, das voraussichtlich im Frühjahr 2021 erscheint, müsste sich das Unternehmen nach Alternativen umsehen. Vermutlich führt dann kaum ein Weg an Branchen-Riese Qualcomm vorbei, der für seine Snapdragon-Chips bekannt ist.

Huawei Mate 40: Guter Chip = gute Fotos

Huaweis Flaggschiffe zeichnen sich vor allem durch hervorragende Kameras aus. In diesem Punkt dürfte auch das Huawei Mate 40 keine Ausnahme darstellen. Für sehr gute Fotos ist nicht nur die Hardware bedeutsam; gerade in der Smartphone-Fotografie kommt auch den Chipsätzen eine hohe Bedeutung zu. Sowohl Chip-Leistung als auch die Abstimmung zwischen Hard- und Software ist wichtig – und hier hat Huawei in den letzten Jahren Maßstäbe gesetzt. Doch das Huawei Mate 40 soll auch insgesamt ein sehr leistungsstarkes Smartphone werden.

Es wird sich zeigen, ob das Huawei Mate 40 tatsächlich eine Ära beendet. Vielleicht ist der Handelsstreit zwischen China und den USA schon Anfang 2021 beendet – sofern der potenzielle Nachfolger von Donald Trump in diesem Bereich auf Deeskalation setzt. Trotzdem dürfte dadurch eine Lücke entstehen, die das Huawei P50 betrifft.


Weitere Artikel zum Thema
Smart­phone-Tests 2020: Die besten Fotos aus unse­ren Reviews
Christoph Lübben
Viele schöne Fotos haben wir 2020 in unseren Smartphone-Tests gemacht. Und das hier ist die wohl beste Aufnahme
Ein Blick zurück auf unsere Smartphone-Tests aus 2020: Hier findet ihr die coolsten Fotos aus allen Reviews der CURVED-Redaktion.
Huawei Mate 40 Pro im Test: Ein König ohne Schloss
Lars Wertgen
Gefällt mir18Das Huawei Mate 40 Pro kostet etwa 1200 Euro
Das Huawei Mate 40 Pro begeistert im Test – auch ohne Google-Dienste. Der Minuspunkt ist nicht nur wegen der überragenden Kamera zu verschmerzen.
Huawei: Ist das der Schluss­strich unter Android?
David Wagner
Her damit9Harmony OS sieht Huaweis EMUI recht ähnlich, wohl auch um den Umstieg zu erleichtern
Huawei hat die erste Beta für das neue Betriebssystem Harmony OS ausgerollt. Kehrt das Unternehmen Android bald den Rücken?