Huawei Mate 8: Rendervideo zeigt hauchdünne seitliche Display-Ränder

Ende November will Huawei sein neues Spitzen-Smartphone, das Huawei Mate 8, präsentieren. Wie das Gerät genau aussehen wird, hat der Hersteller natürlich noch nicht verraten. Erste geleakte Fotos und Videos gaben allerdings bereits eine relativ genaue Vorstellung vom Design. Der Leak-Experte Steve Hemmerstoffer alias OnLeaks veröffentlichte nun via Twitter ein Video von einem Rendermodell, das dem echten Mate 8 sehr ähnlich sehen könnte.

Das 3D-Modell im Video wurde laut Hemmerstoffer vom Designer Jermaine Smit animiert und mit Texturen versehen. Das Modell selbst soll dabei mit all seinen Abmessungen auf CAD-Dateien basieren, die offenbar aus der Produktion des Huawei Mate 8 geleakt wurden. Da das Rendermodell sowohl von vorne als auch von hinten gezeigt und rundherum gedreht wird, dürfen wir den virtuellen Dummy von allen Seiten begutachten.

Minimale seitliche Display-Ränder

Da Huawei beim Mate 8 offenbar den Homebutton inklusive Fingerabdrucksensor auf der Rückseite verbaut, wirkt die Front des neuen High-End-Smartphones relativ unspektakulär. Es finden sich keine Buttons, die Ränder ober- und unterhalb des Displays sind in etwa identisch breit und lediglich die Kamera- und Lautsprecheröffnungen machen deutlich, wo bei dem Gerät eigentlich oben und unten ist.

Was beim ersten Blick auf das inaktive 3D-Modell des Huawei Mate 8 zunächst kaum auffällt, sind die fast gänzlich verschwundenen seitlichen Bildschirmränder. Wir sind gespannt, ob diese auch beim fertigen Smartphone so hauchdünn sein werden, wie es beim Modell von Hemmerstoffer wirkt. Spätestens am 26. November werden wir es genau wissen.


Weitere Artikel zum Thema
Das Galaxy S8 könnte zum Release auch in Blau erschei­nen
6
Auf dem Bild ist das Gehäuse des Galaxy S8 an den Seiten in Blau gefärbt
Offenbar erscheint das Galaxy S8 auch in Blue Coral: Ein neuer Leak zeigt das Gerät in einem weiteren Farbton, der womöglich zum Verkaufsstart kommt.
Auch Hugo Boss und Tommy Hilfi­ger stei­gen ins Smart­watch-Geschäft ein
Die Hugo Boss Touch besitzt ein Edelstahlgehäuse in Carbonschwarz
Die Designer-Wearables kommen: In diesem Jahr erscheinen auch Smartwatch-Modelle unter den Markennamen Hugo Boss und Tommy Hilfiger.
So häufig werden Apples iPhone 2G, 3G und 3GS immer noch genutzt
Guido Karsten
Supergeil !8Auch das iPhone 3GS ist immer noch nicht ausgestorben
Das erste iPhone wurde 2007 angekündigt und es ist noch immer nicht tot. Eine Statistik verrät nun, wo alte Apple-Geräte immer noch genutzt werden.