Huawei Mate 8: Rendervideo zeigt hauchdünne seitliche Display-Ränder

Ende November will Huawei sein neues Spitzen-Smartphone, das Huawei Mate 8, präsentieren. Wie das Gerät genau aussehen wird, hat der Hersteller natürlich noch nicht verraten. Erste geleakte Fotos und Videos gaben allerdings bereits eine relativ genaue Vorstellung vom Design. Der Leak-Experte Steve Hemmerstoffer alias OnLeaks veröffentlichte nun via Twitter ein Video von einem Rendermodell, das dem echten Mate 8 sehr ähnlich sehen könnte.

Das 3D-Modell im Video wurde laut Hemmerstoffer vom Designer Jermaine Smit animiert und mit Texturen versehen. Das Modell selbst soll dabei mit all seinen Abmessungen auf CAD-Dateien basieren, die offenbar aus der Produktion des Huawei Mate 8 geleakt wurden. Da das Rendermodell sowohl von vorne als auch von hinten gezeigt und rundherum gedreht wird, dürfen wir den virtuellen Dummy von allen Seiten begutachten.

Minimale seitliche Display-Ränder

Da Huawei beim Mate 8 offenbar den Homebutton inklusive Fingerabdrucksensor auf der Rückseite verbaut, wirkt die Front des neuen High-End-Smartphones relativ unspektakulär. Es finden sich keine Buttons, die Ränder ober- und unterhalb des Displays sind in etwa identisch breit und lediglich die Kamera- und Lautsprecheröffnungen machen deutlich, wo bei dem Gerät eigentlich oben und unten ist.

Was beim ersten Blick auf das inaktive 3D-Modell des Huawei Mate 8 zunächst kaum auffällt, sind die fast gänzlich verschwundenen seitlichen Bildschirmränder. Wir sind gespannt, ob diese auch beim fertigen Smartphone so hauchdünn sein werden, wie es beim Modell von Hemmerstoffer wirkt. Spätestens am 26. November werden wir es genau wissen.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 5: Das sagt Pete Lau zu den Vorwür­fen
Michael Keller14
Naja !5Das Design des OnePlus 5 erinnert an das des iPhone 7 Plus
Das OnePlus 5 musste schon vor dem Release viel Kritik einstecken, nicht zuletzt wegen des Designs. Nun äußert sich der OnePlus-CEO zu den Vorwürfen.
Erste ARKit-Apps zeigen: Apple ist bei Augmen­ted Reality weiter als Google
Guido Karsten3
Her damit !6Mit den passenden AR-Apps löst das iPhone in Zukunft den Zollstock ab
Mit iOS 11 erhalten iPhone-Nutzer die Möglichkeit, ARKit-Apps auszuführen. Erste Previews davon machen schon jetzt einen praktischen Eindruck.
Android O: Google Chrome unter­stützt bereits Bild-in-Bild-Feature
Michael Keller
Der Chrome-Browser integriert bereits Features von Android O
Bis zum Release von Android O wird es noch dauern – doch der Chrome-Browser von Google unterstützt schon jetzt eine praktische Funktion des Updates.