Huawei Mate 9 Lite ist offiziell: Mittelklasse-Ableger in zwei Versionen

Her damit !18
Das Huawei Mate 9 Lite soll in drei Farben erscheinen
Das Huawei Mate 9 Lite soll in drei Farben erscheinen(© 2016 Huawei)

Das Mate 9 erhält einen weiteren Ableger: Huawei hat ohne großes Aufsehen das Mate 9 Lite enthüllt  – auf seiner Webseite. Das Design des Mittelklasse-Smartphones ist dem des Mate 9 sehr ähnlich, dafür hat der chinesische Hersteller bei der Hardware-Ausstattung gespart.

Das Huawei Mate 9 Lite verfügt über ein Display, das in der Diagonale 5,5 Zoll misst und mit 1920 x 1080 Pixeln in Full HD auflöst. Als Herzstück ist der Kirin 655 verbaut, von dessen acht Kernen vier mit bis zu 1,7 GHz und vier mit bis zu 2,1 GHz getaktet sind. Zum Vergleich: Von den acht Kernen des Kirin 960 im Mate 9 sind vier mit bis zu 1,8 GHz und vier mit bis zu 2,4 GHz getaktet. In Bezug auf den Speicher gibt es das Lite-Modell in zwei Versionen: mit 3 GB RAM und 32 GB internem Speicherplatz und mit 4 GB RAM und 64 GB Speicherplatz.

Schwächere Dual-Kamera

Wie das aktuelle Top-Smartphone von Huawei verfügt auch das Mate 9 Lite über eine Dual-Kamera auf der Rückseite. Die zwei Linsen lösen mit 12 und 2 MP auf; beim Mate 9 sind eine 20-MP- und eine 12-MP-Linse verbaut. Der nun enthüllte Ableger weist zudem kein Leica-Branding auf – das besondere Merkmal der neuen High-End-Smartphones von Huawei. Doch auch diese Kamera ermöglicht das Hinzufügen des sogenannten Bokeh-Effekts zu Bildern, bei dem der Hintergrund unscharf dargestellt wird. Auf der Vorderseite ist eine 8-MP-Frontkamera verbaut.

Das Huawei Mate 9 Lite ist 8,2 mm dick und bringt 162 Gramm auf die Waage. Als Betriebssystem kommt Android Marshmallow zum Einsatz, über dem das hauseigene EMUI in Version 4.1 liegt. Der Akku des 9 Lite hat die Kapazität von 3340 mAh. Das Smartphone ist zum Release in den Farben Silber, Gold und Grau verfügbar. Wann, wo und zu welchem Preis das Gerät erscheinen soll, hat Huawei bislang nicht bekannt gegeben. Verglichen mit dem Mate 9, der Porsche-Edition und dem unlängst vorgestellten Mate 9 Pro dürfte es sich bei dem neuen Modell um die günstigste Ausführung auf dem Markt handeln.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S7-Update belegt: Mit Nougat wird aus TouchWiz Samsung Expe­ri­ence
Her damit !6Samsung Experience auf dem Galaxy S7 Edge: Mit Android Nougat sagt TouchWiz offenbar Goodbye
Alles anders mit Android Nougat: In der neuesten Beta-Version für das Galaxy S7 soll die Benutzeroberfläche nicht mehr TouchWiz heißen.
Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Diamant­schwarz kommt im Dezem­ber
2
Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black besitzt offenbar eine spiegelnde Oberfläche
Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Flaggschiff könnte im glänzenden Schwarz auf den Markt kommen – inklusive Speicherupgrade.
Android: App-Upda­tes sollen künf­tig mehr als 50 Prozent klei­ner sein
Christoph Groth
App-Updates unter Android sollen künftig kleiner werden
Google gibt bekannt, dass App-Updates im Schnitt künftig rund zwei Drittel kleiner sein sollen – in manchen Fällen sogar bis zu 90 Prozent.