Huawei Mate 9 Porsche Design: Günstigeres Modell angeblich in Planung

Her damit !19
Das Huawei Mate 9 Porsche Design erinnert gerade beim Preis an einen Sportwagen
Das Huawei Mate 9 Porsche Design erinnert gerade beim Preis an einen Sportwagen(© 2016 Porsche)

Neben der herkömmlichen Ausführung hat Hersteller Huawei das Mate 9 auch in einer Porsche Design-Variante vorgestellt. Der Unterschied zwischen den Modellen wird nicht nur durch die Optik und Technik, sondern besonders durch den Preis deutlich: Ganze 1395 Euro werden für diese Special Edition fällig. Angeblich soll der chinesische Hersteller aber an einer weiteren 5,5-Zoll-Variante arbeiten – die zu einem günstigeren Preis in den Handel kommen soll.

Wie GSMArena berichtet, könnte das Porsche Design-Modell auch in einer erschwinglicheren Variante "für die breite Masse" erscheinen, die womöglich sogar weniger als die Standardausführung des Mate 9 kostet. Dies will das polnische Magazin "Komputer Swiat" auf der Smartphone-Präsentation in München von einem Huawei-Repräsentanten erfahren haben. Angeblich sei ein entsprechendes Modell bereits in Arbeit.

Abstriche bei der Display-Auflösung?

Während das Standard-Huawei Mate 9 ein 5,9-Zoll-Display besitzt, schrumpft dieses beim Porsche Design-Modell auf eine Bildschirmdiagonale von 5,5 Zoll, bietet dafür aber eine 2K-Auflösung. Ebenfalls an Bord sind ganze 6 GB RAM statt 4 GB Arbeitsspeicher und üppige 256 GB Speicherplatz. Optisch kommt das Gerät im Aluminiumgehäuse mit einem Edge-Screen daher – im Hands-On hat uns das Gerät an Samsungs Galaxy S7 Edge erinnert.

Von der Porsche Design-Variante sollen für das angeblich kommende Modell die randlosen Display-Seiten, das Design und die Bildschirm-Größe übernommen werden. Ob bei einem deutlich günstigeren Preis beispielsweise erneut ein 2K-Display zum Einsatz kommt, lässt sich nicht klar sagen. Ein Downgrade auf Full HD erscheint an dieser Stelle zunächst wahrscheinlicher. Sollte ein an das Porsche Design-Modell angelegtes Huawei Mate 9 auf den Markt kommen, wäre dies laut der Quelle frühestens Ende 2016 oder im Frühjahr kommenden Jahres der Fall. Schon bald könnte es also handfeste Informationen geben.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Tab S3 erhält offen­bar besse­ren Sound und unter­stützt Samsungs S Pen
Guido Karsten
Her damit !7Das Galaxy Tab S3 wird auch einen Fingerabdrucksensor besitzen
Die Anleitung des Galaxy Tab S3 ist geleakt: Sie verrät nicht nur einiges über Ausstattungsmerkmale, sondern auch über den geplanten S-Pen-Support.
Apple arbei­tet an kabel­lo­ser Lade­funk­tion: Einsatz im iPhone 8 nicht sicher
Guido Karsten1
Auch Konzept-Designer rechnen mit einem kabellos aufladbaren iPhone 8
Einige Android-Smartphones können es schon, das iPhone soll es bald lernen: Doch wird wirklich schon das iPhone 8 kabellos aufgeladen werden können?
Galaxy S8 und LG G6 in Klar­sicht­hülle gele­akt: Die Flagg­schiffe für 2017
Guido Karsten5
Her damit !6Links: Samsungs Galaxy S8. Rechts: das LG G6
Das LG G6 und das Galaxy S8 wurden erneut geleakt: Renderbilder zeigen die beiden Spitzenmodelle in durchsichtigen Kunststoff-Schutzhüllen.