Huawei P10: Teardown enthüllt das Innenleben

Smart16
Wichtige Bauteile des Huawei P10 werden durch Metallplatten geschützt
Wichtige Bauteile des Huawei P10 werden durch Metallplatten geschützt(© 2017 MyFixGuide)

Das Huawei P10 haben wir bereits auf Herz und Nieren getestet. Das Innenleben selber hat sich dabei jedoch nicht offenbart. Ein Teardown zeigt nun, was unter dem Gehäuse des Top-Smartphones verborgen ist. Im Vergleich zum Vorgängermodell hat sich etwas geändert.

Die Experten von MyFixGuide haben das Huawei P10 in seine Einzelteile zerlegt. Positiv aufgefallen ist dabei direkt zu Beginn der SIM-Slot: Dieser ist so gebaut, dass der Schlitten nur in genau einer Richtung in das Gerät eingeführt werden kann – unabsichtliche Beschädigungen werden dadurch verhindert. Um das Gehäuse zu öffnen, müssen lediglich zwei "T2 Hex"-Schrauben gelöst werden, für die offenbar ein Spezialwerkzeug nötig ist. Das erschwert es Nutzern womöglich, das Vorzeigemodell selbst zu zerlegen.

Chipsatz gut geschützt

Sobald die Rückseite des Huawei P10 entfernt ist, bietet sich den Experten zufolge ein etwas anderes Bild, als es beim Inneren des Huawei P9 der Fall ist: Beispielsweise verläuft das Display-Kabel oberhalb des Akkus und ist nicht unter dem Energiespeicher eingeklemmt. Dadurch könnte das Kabel weniger stark belastet werden – was wiederum die Chance für einen Kabelbruch oder ähnliche Defekte verringern würde.

Sämtliche Chips sind zudem abgesichert: Metallplatten schützen wichtige Komponenten wie etwa den Kirin 960. Bei dem Chipsatz sei zudem eine Schicht von Wärmeleitpaste auf dem Metallstück vorhanden, um Hitze vom Herzstück abzuleiten. Neben Hitze sind beim Huawei P10 auch Wasser und Staub offenbar kein Problem: Der USB-C-Anschluss ist mit einem Gummi versehen, der das Smartphone vor eindringenden Flüssigkeiten an dieser Stelle schützt. Wie einfach das Huawei P10 letztendlich zu reparieren ist, schätzen die Experten von MyFixGuide nicht ein, wie es zum Beispiel das Team von iFixit bei Teardowns tut. Grundsätzlich solltet Ihr das Gerät nur von Profis öffnen lassen, um Beschädigungen zu vermeiden.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 30 Pro: Deutsch­land-Start verkün­det – und die Google-Dienste?
Martin Haase
Nicht meins13Es ist so weit: Das Huawei Mate 30 Pro geht in Deutschland an den Start.
Es ist so weit: Das Huawei Mate 30 Pro geht in Deutschland an den Start. Und wie steht es um Google-Dienste, Apps und Android?
Huawei P40 Pro: Lädt der Akku schnel­ler als ihr Fast-Char­ging sagen könnt?
Lars Wertgen
Her damit5Das Huawei P40 Pro soll im Vergleich zu seinem Vorgänger (Foto) einen viel größeren Akku haben
Das Huawei P40 Pro hat angeblich einen XXL-Akku. Diesen könnt ihr wohl auch sehr schnell wieder aufladen. Ein neuer Energiespeicher macht es möglich.
Lauf­ta­lent Gesa Krause: "Akku­lauf­zeit der Huawei Watch GT 2 hervor­ra­gend"
Viktoria Vokrri
Lauftalent Gesa Krause hat die Huawei Watch GT 2 getestet.
Wir haben die Huawei GT 2 ja schon getestet – doch was sagt Profisportlerin Gesa Krause zu der Smartwatch? Wir haben sie kurzerhand gefragt.