Huawei P20 und P20 Pro: So sollen sich die Kameras unterscheiden

Der Nachfolger des Huawei P10 (Bild) erhält wohl ebenfalls "nur" zwei Kameras
Der Nachfolger des Huawei P10 (Bild) erhält wohl ebenfalls "nur" zwei Kameras(© 2017 CURVED)

Schon in Kürze wird das Huawei P20 in mehreren Ausführungen vorgestellt. Angeblich erhält das Huawei P20 Pro sogar eine Triple-Kamera, deren Hauptlinse sogar mit 40 MP auflösen soll. Das bedeutet aber wohl nicht, dass auch die herkömmliche Variante des Smartphones eine solch hohe Auflösung bietet.

Alle Informationen über das Huawei P20 will WinFuture in Erfahrung gebracht haben. Demnach ist das Gerät mit einer Leica-Dualkamera ausgestattet, die eine Blende von f/1.6 besitzt und deren Linsen mit 20 MP und 12 MP auflösen. Erstgenannter Sensor soll Fotos nur in Schwarz-Weiß aufnehmen und dient wohl dazu, die allgemeinen Details von Bildern zu verbessern. Somit dürfte das Modell über keinen optischen Zoom verfügen, der Vergrößerungen ohne oder nur mit sehr geringem Qualitätsverlust ermöglicht.

Flotte Hardware, aber nicht wasserdicht

Der 40-MP-Sensor bleibt anscheinend dem Huawei P20 Pro vorbehalten. Dieser soll in Kombination mit einer Telelinse einen fünffachen Hybrid-Zoom ermöglichen. Durch die hohe Auflösung könnte eine digitale Vergrößerung mit nur wenig Qualitätsverlust machbar sein. Vorausgesetzt, Huawei verbaut einen Sensor, der "groß genug" ist, um die 40 MP auch ansatzweise auszureizen. Megapixel allein sorgen nicht gleich für tolle Bilder. Das dritte Objektiv soll wie bei dem P20 nur Schwarz-Weiß-Bilder zur Detailverbesserung liefern.

Das Huawei P20 wird angeblich von einem Kirin 970 angetrieben – dieser Chipsatz ist bereits im Huawei Mate 10 Pro verbaut. An Arbeitsspeicher seien 4 GB vorhanden, zudem setzt der Hersteller anscheinend auf 128 GB internen Speicher. Einen Slot für SD-Karten zur Speichererweiterung gibt es wohl nicht. Ebenso offenbar abwesend: der Kopfhöreranschluss. Das LC-Display soll 5,8 Zoll in der Diagonale messen und ein Seitenverhältnis von 18:9 aufweisen. Zudem löst es angeblich in Full HD Plus (2240 x 1080 Pixel) auf und besitzt eine Notch.

Vorinstalliert sei bereits Android Oreo 8.1, wasserdicht nach iP67 ist das Smartphone offenbar nicht. Ob die Angaben stimmen, erfahren wir dann am 27. März 2018, wenn das Huawei P20 offiziell vorgestellt wird. In den Handel kommt es wohl zu einem Preis von 679 Euro. Nutzer sollen die Wahl zwischen den Farben Blau, Pink und Schwarz haben.

Weitere Artikel zum Thema
Huawei P20 im Test: Die beste Dual­ka­mera bei Nacht
Jan Johannsen13
Her damit !7Beim Huawei P20 sorgt eine Dualkamera für die schönen Bilder.
9.2
Das Huawei P20 hat mit seiner Dualkamera das Potential mit den drei Linsen des P20 Pro mitzuhalten. Im Test geht es um mehr als die Bildqualität.
Huawei P20 und P20 Pro können Ton "drei­di­men­sio­nal" wieder­ge­ben
Lars Wertgen12
Unfassbar !6Das Huawei P20 weiß in zahlreichen Bereichen zu überzeugen
Wiedergabe im dreidimensionalen Raum: Aus dem Huawei P20 und P20 Pro ertönt Dolby-Atmos-Sound.
Huawei P20: Ihr könnt die Notch "ausschal­ten"
Francis Lido1
Supergeil !6Die Notch verschwindet auf Wunsch hinter schwarzen Balken
Ihr interessiert euch für das Huawei P20, aber die Notch schreckt euch ab? Kein Problem, denn ihr könnt die Aussparung verstecken.