Huawei P40: Gibt es eine Triple-Kamera für Selfies?

Im Huawei P30 (Foto) befindet sich eine Frontkamera, der ac
Im Huawei P30 (Foto) befindet sich eine Frontkamera, der ac(© 2019 CURVED)

Samsung, Xiaomi und Oppo haben vorgelegt, jetzt ist Huawei am Zug – und das Huawei P40 könnte (mindestens) ein echtes Alleinstellungsmerkmal haben. Wenige Tage vor der Präsentation des neuen Flaggschiffs ist ein Teaser-Poster aufgetaucht, das etwas über die Frontkamera verraten könnte. Vielleicht spielt der Hersteller aber auch nur mit uns.

Ihr könnt euch das Poster in einem Tweet weiter unten angucken. Auf diesem seht ihr links oben im Display drei leuchtende Punkte. Diese befinden sich an der Stelle, an der bei vielen Handys die Selfiekamera sitzt. Integriert der Hersteller in das Display des Huawei P40 etwa eine Triple-Kamera? Das wäre ein Novum. Die meisten Smartphone-Hersteller setzen auf eine einzelne Linse und wenige integrieren eine duale Frontkamera.

Es ist derzeit allerdings unklar, auf was für ein Kamera-Setup Huawei in diesem Bereich setzen könnte. Das Trio könnte sich aus einer normalen Linse, einem besonderen Weitwinkelobjektiv und einem Time-of-Flight-Sensor für die Tiefenwahrnehmung zusammensetzen.

Gibt #VisionaryPhotography die Richtung vor?

Unbekannt ist auch, welche Modelle der Serie eine Triple-Kamera im Display bekommen könnten. Gerüchten zufolge veröffentlicht Huawei gleich drei Varianten: das Huawei P40, P40 Pro und P40 Pro PE (Premium Edition). Mutmaßlich würde nur das absolute Top-Modell die Neuerung erhalten.

Die Präsentation der Modelle läuft unter dem Hashtag "VisionaryPhotography" und wir erwarten durchaus eine außerordentlich beeindruckende Kamera-Ausstattung. Eine Triple-Kamera für Selfies halten wir allerdings für nahezu ausgeschlossen. Eine duale Kamera dürfte das Maximum sein. Wir erklären euch, warum.

Alles nur ein Prank?

Für eine dreiköpfige Kamera wäre im Display eine relativ große Aussparung nötig. Dies würde aber dem eigentlichen Ziel der Hersteller widersprechen, die möglichst viel freie Bildschirmfläche anbieten wollen. Dass sich Huawei von jener Vision entfernt, um ein vergleichsweise unwichtiges Feature zu pushen, ist eher unwahrscheinlich. Denkbar ist eher, dass der Hersteller mit den drei Punkten auf dem Poster nur auf die Anzahl der Modelle hinweist und uns auf eine falsche Fährte lockt.

Aber wer weiß, vielleicht überrascht uns der Hersteller ja. Die Auflösung gibt es am 26. März. Dann stellt Huawei seine P40-Serie in einem Livestream vor. Wir erfahren dann auch, ob das Smartphone wirklich so viel kostet, wie derzeit vermutet.


Weitere Artikel zum Thema
Smart­phone-Tests 2020: Die besten Fotos aus unse­ren Reviews
Christoph Lübben
Viele schöne Fotos haben wir 2020 in unseren Smartphone-Tests gemacht. Und das hier ist die wohl beste Aufnahme
Ein Blick zurück auf unsere Smartphone-Tests aus 2020: Hier findet ihr die coolsten Fotos aus allen Reviews der CURVED-Redaktion.
Huawei Mate 40 Pro im Test: Ein König ohne Schloss
Lars Wertgen
Gefällt mir18Das Huawei Mate 40 Pro kostet etwa 1200 Euro
Das Huawei Mate 40 Pro begeistert im Test – auch ohne Google-Dienste. Der Minuspunkt ist nicht nur wegen der überragenden Kamera zu verschmerzen.
Huawei: Ist das der Schluss­strich unter Android?
David Wagner
Her damit8Harmony OS sieht Huaweis EMUI recht ähnlich, wohl auch um den Umstieg zu erleichtern
Huawei hat die erste Beta für das neue Betriebssystem Harmony OS ausgerollt. Kehrt das Unternehmen Android bald den Rücken?