Huawei P40 Pro: Rekord-Zoom, noch mehr Kamera-Linsen und ein Hauch Samsung?

Her damit20
Die Kamera des Huawei P40 Pro wird wohl etwas ganz Besonderes
Die Kamera des Huawei P40 Pro wird wohl etwas ganz Besonderes(© 2020 Evan Blass)

Auf einem vor Kurzem geleakten Bild ist das Huawei P40 Pro mit einer Vierfach-Kamera zu sehen. Alles falsch? Nun präsentiert uns ein renommierter Leak-Experte das Smartphone mit fünf Linsen. Und es sieht so aus, als hätte er Recht.

In letzter Zeit war nicht viel zu hören von Evan Blass. Doch nun meldet sich der Leak-Experte mit einem Knaller zurück: Mit dem weiter unten eingebundenen mutmaßlichen Pressebild liefert er uns den bisher besten Ausblick auf das Huawei P40 Pro. Und siehe da: Es scheint uns doch eine Fünffach-Kamera zu erwarten.

Huawei P40 Pro: Fünffach-Kamera und Keramik-Rückseite?

Das Bild zeigt fünf Linsen, die in einem rechteckigen Modul untergebracht sind. Das Objektiv links unten dürfte für den Zoom zuständig sein; seine eckige Form spricht für eine Periskop-Kamera. Apropos Zoom: Das Bild deutet auch an, wie stark die Vergrößerung ausfallen wird. Denn aus einem Schriftzug in der Mitte der Kamera geht die minimale und maximale Brennweite hervor: 18 bis 240 mm, heißt es dort.

Sehen wir das Huawei P40 Pro hier auf einem Pressebild?(© 2020 Evan Blass)

Zum Vergleich: Der entsprechende Schriftzug auf dem Vorgängermodell (5-facher optischer Zoom) beziffert die Brennweite auf 16 bis 125 mm. Den Angaben auf dem P40 Pro nach zu urteilen, ist zwischen Ultraweitwinkel- und Tele-Objektiv dieses Jahr eine mehr als 13-fache Vergrößerung möglich. Abzuwarten bleibt, ob es sich dabei um einen rein optischen oder einen Hybrid-Zoom handelt. Zumindest ausschließlich digital wird die angegebene Brennweite sicherlich nicht zustandekommen. Denn softwaregestützt ist schon weitaus mehr möglich. Das P30 Pro bietet bereits einen 50-fachen Digital-Zoom.

Keramik-Rückseite für das P40 Pro?

Die abgebildete Rückseite kommt euch irgendwie vertraut vor? Kein Wunder: Offenbar ist sie ähnlich wie beim Galaxy S10+ aus Keramik gefertigt. Den Huawei-Designern scheint das Gerät wohl gut gefallen zu haben. Auf der Vorderseite erwartet uns anscheinend ein um alle vier Kanten gebogenes Display. Passend dazu verzichtet der Hersteller anscheinend auf eine Notch.

Stattdessen ist die Dual-Frontkamera des Huawei P40 Pro in einem Punch Hole untergebracht. Nicht wirklich verwunderlich, aber dennoch etwas enttäuschend: Ein 3,5-mm-Kopfhöreranschluss ist nicht zu erkennen.

Eine Frage, die euch sicherlich unter den Nägeln brennt: Bekommt das Huawei P40 Pro Google-Apps? Das lässt sich zum derzeitigen Zeitpunk nicht beantworten. Möglicherweise erfahren wir es ja im Rahmen der offiziellen Präsentation, die Ende März 2020 erfolgen wird. Gewissheit ist aber auch dann nicht garantiert, wie die Enthüllung der Mate-30-Serie gezeigt hat.


Weitere Artikel zum Thema
Smart­phone-Tests 2020: Die besten Fotos aus unse­ren Reviews
Christoph Lübben
Viele schöne Fotos haben wir 2020 in unseren Smartphone-Tests gemacht. Und das hier ist die wohl beste Aufnahme
Ein Blick zurück auf unsere Smartphone-Tests aus 2020: Hier findet ihr die coolsten Fotos aus allen Reviews der CURVED-Redaktion.
Huawei Mate 40 Pro im Test: Ein König ohne Schloss
Lars Wertgen
Gefällt mir18Das Huawei Mate 40 Pro kostet etwa 1200 Euro
Das Huawei Mate 40 Pro begeistert im Test – auch ohne Google-Dienste. Der Minuspunkt ist nicht nur wegen der überragenden Kamera zu verschmerzen.
Huawei: Ist das der Schluss­strich unter Android?
David Wagner
Her damit8Harmony OS sieht Huaweis EMUI recht ähnlich, wohl auch um den Umstieg zu erleichtern
Huawei hat die erste Beta für das neue Betriebssystem Harmony OS ausgerollt. Kehrt das Unternehmen Android bald den Rücken?