Huawei Watch 2: Smartwatch mit LTE-Modul ist offiziell [mit Video]

Die Huawei Watch 2 ist offiziell: Im Rahmen des Mobile World Congress (MWC) 2017 hat der chinesische Hersteller das Wearable der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Smartwatch im sportlichen Design besitzt ein LTE-Modul, durch das sie auch unabhängig von einem Smartphone betrieben werden kann. Auch ein weniger sportliches Classic-Modell wurde angekündigt.

Neues Wearable, neue Ausrichtung: Die Huawei Watch 2 unterscheidet sich optisch von seinem Vorgänger deutlich. Während die erste Huawei Watch in einer eher edlen Optik daherkam, setzt der chinesische Hersteller beim Nachfolger auf ein sportliches Design, das mit einer breiten Vignette in etwa mit der Samsung Gear S3 vergleichbar ist. Im Gegensatz zu anderen Smartwatches soll das neue Wearable ein "Schritt vorwärts in Richtung Freiheit" sein, wie schon Yu Chengdong, Vizepräsident von Huawei, im Vorfeld verriet.

Android Wear 2.0 und LTE

In der Huawei Watch 2 ist ein LTE-Modul integriert. Mit einer Nano-SIM-Karte ist es somit möglich, das Gadget auch unabhängig von einem Smartphone zu betreiben und mit dem Internet zu verbinden. Dafür ist auch das vorinstallierte Betriebssystem Android Wear 2.0 verantwortlich, das dem Wearable beispielsweise den direkten Zugriff auf den Google Play Store ermöglicht. Apps können dadurch direkt installiert werden. Zum Vergleich: Bei Smartwatches mit älteren Versionen von Android Wear müssen Programme über das Smartphone herausgesucht und installiert werden.

Die Smartwatch verfügt zudem über ein GPS-Modul und ein Herzfrequenztracker. An internem Speicherplatz stehen 2 GB zur Verfügung. Rund zwei Tage soll der 420-mAh-Akku halten, womöglich ist die Laufzeit allerdings deutlich geringer, wenn das GPS-Modul dauerhaft genutzt wird. Inhalte werden Euch auf einem 1,2-Zoll-Display angezeigt, das von einem 45-mm-Gehäuse umschlossen ist.

Classic und Porsche Design

Zur Veröffentlichung soll die Huawei Watch 2 in mehreren Farben erhältlich sein, darunter: Schwarz, Orange und Grau mit weißen Punkten. Die Vignette selbst bleibt bei allen Varianten in Schwarz gehalten. Falls Euch der sportliche Look nicht zusagt, gibt es noch das Modell "Huawei Watch 2 Classic", das ein Gehäuse aus Edelstahl und ein klassisches Lederarmband besitzt, jedoch keinen SIM-Karten-Einschub und somit keine LTE-Konnektivität aufweist. Diese Variante soll allerdings eine Akkulaufzeit von bis zu drei Tage bieten. Beide Modelle seien zudem nach IP68 gegen Staub und Wasser geschützt.

In Deutschland soll die Smartwatch GSMArena zufolge noch im März 2017 erscheinen. Die Huawei Watch 2 soll mit LTE-Modul rund 379 Euro kosten, es erscheint aber auch eine Variante ohne SIM-Slot, die zum Preis von 329 Euro auf den Markt kommen soll. Für das Classic-Modell ohne LTE werden 399 Euro fällig. Auf Twitter hat Huawei auch ein "Porsche Design"-Modell angekündigt, zu dem es allerdings noch keine weiteren Informationen gibt.

Weitere Artikel zum Thema
Huawei Watch 2: Armband bei Nach­fol­ger womög­lich einfa­cher auswech­sel­bar
Christoph Lübben
Bei der Huawei Watch 2 könnt ihr Armbänder nur mit etwas Aufwand tauschen
Armbänder leichter als bei der Huawei Watch 2 wechseln: Ein Patent weist darauf hin, dass die Huawei Watch 3 mit Schnellwechsel-System kommt.
Google will mit Wear OS die Akku­lauf­zeit von Smart­wat­ches verlän­gern
Christoph Lübben
Entwickler können das neue Wear OS schon auf der Huawei Watch 2 installieren
Mit Wear OS wird die Akkulaufzeit länger: Das Betriebssystem soll mit einem kommenden Update durch ein paar Änderungen Energie sparen.
Unter realen Bedin­gun­gen: Die Huawei Watch 2 über­zeugt im Fitness-Test
Tina Klostermeier1
Ganz schön klobig, aber ganz schön smart – auch im Training. Die Fitness-Performance der Huawei Watch 2 im Test:
7.8
Auf den ersten Blick hat mich die Huawei Watch 2 nicht vom Hocker gerissen – im Training konnte die Smartwatch mit GPS allerdings beeindrucken: