Huawei Watch GT vorgestellt: Der Dauerläufer unter den Smartwatches

Her damit !6
Die neue Huawei Watch GT will mit starker Akkuleistung statt Schnicknack punkten. Wir konnten schon einen Blick auf die Uhr werfen.
Die neue Huawei Watch GT will mit starker Akkuleistung statt Schnicknack punkten. Wir konnten schon einen Blick auf die Uhr werfen.(© 2018 CURVED)

Smartwatches bringen oft tolle Funktionen für den Alltag und für den Sport mit, haben aber ein Problem: In der Regel muss der Akku alle zwei bis drei Tage aufgeladen werden. Mit der Huawei Watch GT will Huawei es besser machen.

Das Highlight bei der Huawei Watch GT ist nicht das Design oder das Betriebssystem, es ist der Akku. Bis zu 30 Tage am Stück soll die Uhr mit einer Ladung durchhalten können. Mit einer echten, batteriebetrieben Uhr darf man diesen Wert natürlich nicht vergleichen, schaut man aber auf die Konkurrenz, wird schnell klar: Die Huawei Watch GT ist ein echter Dauerläufer, wenn sich die Angaben im Test als wahr erweisen.

Bei der Huawei Watch GT ist weniger mehr

Um auf diesen Wert zu kommen, hat sich Huawei einige Tricks ausgedacht. So sind die 30 Tage nur dann drin, wenn man alles bis auf die Benachrichtigungen abschaltet. In diesem Modus überwacht die Uhr zum Beispiel euren Herzschlag trotz vorhandenem Sensor auf der Rückseite nicht. Das Motto: Weniger Funktionen, längerer Laufzeit. Das klingt logisch. Immerhin: Der Hersteller gibt an, dass die Uhr bei aktiviertem Herzschlagsensor und nicht mehr als 90 Minuten Sport pro Woche (bei ausgeschaltetem GPS) immer noch zwei Wochen durchhält. Verglichen mit anderen Uhren wie der Samsung Gear Sport ist das immer noch ein guter Wert.

Erst, wenn ihr sportlich richtig loslegen wollt, den Herzschlag immer mittrackt, GPS und das Display durchgehend aktiviert sind, verringert sich die Laufzeit auf 22 Stunden. Übersetzt: In diesem Marathon-Modus hält die Uhr in etwa so lange durch wie die meisten "Wear OS"-Smartwatches im Normalbetrieb. Das System kommt bei Huawei übrigens nicht zum Einsatz. Stattdessen ist eine eigene Lösung installiert. Damit die Uhr diese Laufzeiten erreicht, verbaut Huawei gleich zwei Prozessoren: Einer übernimmt die Kernaufgaben, der andere kommt nur bei Aktionen zum Einsatz, die mehr Rechenleistung benötigen.

Smartwatch als Fitness- und Schlaftracker

Neben der starken Laufzeit hat die Uhr auch sportlich einiges zu bieten. Sie kann unter anderem eure Leistung beim Laufen, Schwimmen, Radfahren und Wandern tracken. Ein integrierter Coach soll außerdem dafür sorgen, dass ihr noch mehr aus euch herausholt. Dank der Kombination aus den drei Navigationssystemen GLONASS, Galileo und GPS soll die Aufzeichnung eurer Wegstrecke außerdem genauer als bei anderen Modellen funktionieren. Auch der Herzschlagsensor soll akkurater als in anderen Uhren arbeiten. Das kommt nicht nur sportlichen Aktivitäten zugute. Nach dem Training dient die Huawei Watch GT auch als Schlaftracker.

Optisch gibt sich Huawei viel Mühe, dass die Smartwatch einer normalen Uhr sehr ähnlich sieht. Das 1,39 Zoll große AMOLED-Display ist in einem Gehäuse aus Edelstahl eingefasst, der Rahmen um den Bildschirm besteht aus Keramik. Damit ihr lange etwas davon habt, hat der Hersteller die Uhr widerstandsfähig gemacht: Das Display ist kratzfest, die Smartwatch insgesamt stoßfest.

Weitere Artikel zum Thema
Huawei Watch GT offen­bar kurz vor Markt­start
Michael Keller
Erhält die Huawei Watch 2 (Bild) noch 2018 einen Nachfolger?
Schon länger gibt es Gerüchte zu einer Huawei Watch GT. Nun mehren sich die Hinweise, dass Huawei die Smartwatch bald veröffentlichen könnte.
Huawei Watch GT und Honor Watch werden wohl bald enthüllt
Christoph Lübben
Die Huawei Watch GT dürfte ein Ableger der Huawei Watch 2 (Bild) sein
In Kürze könnten gleich zwei neue Smartwatches in den Handel kommen: die Huawei Watch GT und die Honor Watch stehen vor ihrem Marktstart.
Statis­tik: Das sind die Lieb­lings-Smart­pho­nes in Deutsch­land und der Welt
Tina Klostermeier2
Peinlich !24Frau mit Smartphone, Smartphones 2018, Hände
Smartphones gibt es viele am Markt? Aber welche Modelle sind bei Nutzern besonders beliebt? Darüber gibt eine Statistik Aufschluss.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.