Huawei Watch soll NFC besitzen – und keiner hat es gewusst

Her damit7
Angeblich soll sich ein noch deaktiviertes NFC-Modul in der Huawei Watch befinden
Angeblich soll sich ein noch deaktiviertes NFC-Modul in der Huawei Watch befinden(© 2015 CURVED)

Die Huawei Watch ist im Oktober 2015 erschienen. Seitdem unterstützt das Wearable des chinesischen Herstellers kein NFC. Womöglich hat das Gadget aber seit eineinhalb Jahren auch nur so getan, als würde es von Nahfunkverbindungen nichts verstehen.

Angeblich soll die Huawei Watch bereits seit ihrer Veröffentlichung ein integriertes NFC-Modul besitzen. Bisher sah Huawei offenbar keinen Grund, das Bauteil zu aktivieren, doch soll der Hersteller nun gemeinsam mit Google daran arbeiten, den Support für das bargeldlose Bezahlsystem Android Pay herzustellen. Wie AusDroid berichtet, soll die Smartwatch sich grundsätzlich dafür anbieten, weil sie ein bislang verstecktes NFC-Modul enthält, das Huawei nun aktivieren möchte.

Erst Android Wear 2.0

Huawei soll dem Bericht zufolge gegenüber des Tech-Portals bestätigt haben, dass die Huawei Watch NFC beherrsche und dass Android Pay getestet werde. Zwar wird der Dienst in Deutschland noch nicht offiziell unterstützt, doch dürfte es ohnehin noch etwas dauern, bis die Smartwatch von 2015 das passende Update bekommt.

Aktuell wird erwartet, dass die Huawei Watch zunächst eine Aktualisierung auf Android Wear 2.0 erhält und der Hersteller dann womöglich im dritten Quartal dieses Jahres den Android Pay-Support mit einem weiteren Update nachliefert. Ob der angeblich verborgene NFC-Chip in der Smartwatch schon vorher aktiviert werden soll, ist nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
Smart­phone-Tests 2020: Die besten Fotos aus unse­ren Reviews
Christoph Lübben
Viele schöne Fotos haben wir 2020 in unseren Smartphone-Tests gemacht. Und das hier ist die wohl beste Aufnahme
Ein Blick zurück auf unsere Smartphone-Tests aus 2020: Hier findet ihr die coolsten Fotos aus allen Reviews der CURVED-Redaktion.
Huawei Mate 40 Pro im Test: Ein König ohne Schloss
Lars Wertgen
Gefällt mir18Das Huawei Mate 40 Pro kostet etwa 1200 Euro
Das Huawei Mate 40 Pro begeistert im Test – auch ohne Google-Dienste. Der Minuspunkt ist nicht nur wegen der überragenden Kamera zu verschmerzen.
Huawei: Ist das der Schluss­strich unter Android?
David Wagner
Her damit8Harmony OS sieht Huaweis EMUI recht ähnlich, wohl auch um den Umstieg zu erleichtern
Huawei hat die erste Beta für das neue Betriebssystem Harmony OS ausgerollt. Kehrt das Unternehmen Android bald den Rücken?