Huawei will Smartphones über Messenger-App verkaufen

Das Huawei Honor 6 konnte in China auch über ein Gewinnspiel via WeChat ergattert werden
Das Huawei Honor 6 konnte in China auch über ein Gewinnspiel via WeChat ergattert werden(© 2014 Weibo)

Huawei greift auf neue Absatzwege zurück, um seine kommenden Smartphones in China besser verkaufen zu können: Während Xiaomi und ZTE dort gern auf das sogenannte Hunger-Marketing vertrauen, wird von Huawei nun die Messaging-App WeChat eingesetzt, wie das Wall Street Journal berichtet.

Zum Start des Huawei Honor 6 in China stellte der Hersteller bereits ein Gewinnspiel auf die Beine, bei dem Interessenten ein Gerät gewinnen konnten, sofern sie über WeChat den Startpreis errieten. In Zukunft soll WeChat dann direkt zum Verkauf eingesetzt werden. Seitdem die App 2013 über ein Online-Bezahlsystem verfügt, bietet diese nämlich auch die Möglichkeit, direkt über den Messenger einzukaufen – für Huawei eine tolle neue Möglichkeit, seine Mobile-Geräte zu bewerben und auch direkt zu verkaufen.

Xiaomi und HTC setzen auf Hunger-Marketing

Xiaomi und ZTE setzten zuletzt vermehrt auf das Hunger-Marketing: Hierbei wird ein Produkt zunächst angekündigt und beworben. Dann haben die potentiellen Kunden die Möglichkeit, ihr Interesse über eine Registrierung beim Hersteller zu bekunden. Sind genügend Registrierungen eingegangen, wird dieser großen Anzahl an Interessenten auf einen Schlag eine übersichtliche Menge an Geräten zum Verkauf angeboten. Der Absatz von beispielsweise 50.000 Exemplaren in weniger als einer Minute ist das Ergebnis und zugleich eine optimale Vorlage für die Marketing-Abteilung des Herstellers, um weiter Werbung für das Produkt zu machen.


Weitere Artikel zum Thema
Immer mehr Android-Nutzer grei­fen laut Studie zum iPhone
Michael Keller9
Peinlich !6Die größeren iPhones – wie hier das iPhone 7 Plus – werden immer beliebter
Ein Analyse-Unternehmen hat Zahlen zu iPhone-Verkäufen veröffentlicht. Demnach wechseln viele Nutzer von Android zu iOS – und bevorzugen Plus-Modelle.
USB 3.2 ange­kün­digt: So schnell ist der neue Stan­dard
Smartphones wie das Galaxy S8 sind mit USB-C ausgestattet – aber nicht mit USB 3.2
Der neue Standard USB 3.2 ist offiziell – und unterstützt hohe Datenübertragungsraten über mehrere Leitungen gleichzeitig.
Watch­box: RTL star­tet kosten­lo­ses Stre­a­ming-Ange­bot mit Werbung
1
RTL hat mit Watchbox einen neuen Streaming-Dienst gestartet
Legal streamen ohne Abonnement: Watchbox von RTL ist eine kostenlose Alternative zu Netflix und Amazon Prime Video – aber mit nur wenigen Top-Filmen.