Huawei zufolge sind 6 oder 8 GB RAM in Android-Smartphones unnötig

Supergeil !6
Das Huawei Mate 9 Porsche Edition enthält satte 6 GB Arbeitsspeicher
Das Huawei Mate 9 Porsche Edition enthält satte 6 GB Arbeitsspeicher(© 2016 Porsche)

Der MWC 2017 liegt hinter uns und viele Smartphone-Hersteller haben wie Huawei in den vergangenen Wochen und Monaten neue Geräte vorgestellt, die mit schnelleren Chipsätzen und noch mehr Arbeitsspeicher ausgestattet sind. Obwohl auch einige Smartphones von Huawei mittlerweile mit 6 GB RAM erhältlich sind, soll ein hochrangiger Manager des Unternehmens laut GizmoChina erklärt haben, dass 4 GB RAM ausreichen.

Speziell wenn der von Huawei entwickelte Kirin 960-Chipsatz zum Einsatz komme, würden Smartphones des Herstellers mit 4 GB Arbeitsspeicher langfristig betrachtet eine bessere Leistung bieten als solche mit 6 GB RAM. Dies ginge dem Mitarbeiter zufolge aus Tests hervor. Der Schlüssel dahinter sei ein optimiertes Betriebssystem. Als Beispiel führte er sogar Apples iOS auf, wegen dem entsprechende Mobilgeräte nur verhältnismäßig wenig Arbeitsspeicher benötigen.

Wie im Kalten Krieg

Das Rennen um das Smartphone mit dem größten Arbeitsspeicher vergleicht der Huawei-Manager sogar mit dem Wettrüsten der USA und der Sowjetunion zur Zeit des Kalten Krieges. Upgrades um weitere 2 oder sogar 4 GB RAM steigern die Kosten für Smartphones, jedoch würden diese Kosten am Ende von den Nutzern getragen, die solche Geräte kaufen.

Laut des Huawei-Managers seien Smartphones mit 6 GB RAM nicht schlecht. Er glaube nur einfach nicht, dass diese Menge an Arbeitsspeicher wirklich notwendig ist. Aktuelle Top-Smartphones mit Android, die auf 6 GB RAM setzen, sind beispielsweise das OnePlus 3T, das Huawei Mate 9 in der Porsche Edition und das Samsung Galaxy C9 Pro. Auch Sony und LG sind offenbar nicht davon überzeugt, dass mehr als 4 GB RAM wirklich notwendig sind: Sowohl das LG G6 als auch das Xperia XZ Premium sollen "nur" mit 4 Gigabyte Arbeitsspeicher daherkommen.