Hulu: US-Streamingdienst sperrt Zugriff aus dem Ausland

Unfassbar !8
Hulu ist nur noch für Nutzer verfügbar, die eine US-IP-Adresse haben
Hulu ist nur noch für Nutzer verfügbar, die eine US-IP-Adresse haben(© 2014 CURVED)

Das Angebot des Streamingportals Hulu ist laut den AGB nur für Nutzer aus den USA zugänglich. Bislang ließ sich das hierzulande mit einem VPN umgehen, doch dem will der Dienst nun einen Riegel vorschieben und alle Zugriffe aus dem Ausland unterbinden. Das hat aber auch Auswirkungen auf US-Nutzer.

Hulu identifiziert die Herkunft seiner Kunden anhand der IP-Adresse. Da viele Menschen aus dem Ausland sogenannte Virtual Private Networks (VPNs) nutzen, um Anbietern wie Hulu oder Netflix eine amerikanische IP-Adresse zu suggerieren, werden diese künftig gesperrt. Durch diesen Schritt werden aber auch gleichzeitig Tausende US-Nutzer ausgeschlossen, die ein VPN zum anonymen Surfen verwenden, berichtet Torrentfreak.

Beschwerden aus Australien

Zuvor hatte die australische Unterhaltungsindustrie öffentlich beanstandet, dass viele potenzielle Kunden lieber US-amerikanische Angebote wie Netflix nutzen würden, und diese als "VPN-Piraten" bezeichnet – allein in Neuseeland solle es hiervon mehr als 200.000 geben. Ab sofort bekommen Nutzer, die über einen der großen, bekannten VPN-Dienste auf Hulu zugreifen wollen, die Nachricht angezeigt, dass sie das Anonymisierungs-Tool deaktivieren müssen, wenn sie Filme oder Serien streamen sollen.

Allerdings scheint die Blockade von Hulu bisher nicht hundertprozentig zu funktionieren: Zum einen sind auf der Blacklist im Moment nur die größten und bekanntesten VPN-Dienste aufgeführt. Zum anderen ließ etwa der Dienst ToRGuard verlauten, dass mehrere IP-Adressen noch funktionieren würden und Zugriff auf das Streaming-Angebot hätten.


Weitere Artikel zum Thema
Linea­geOS: Launch des Cyano­genMod-Nach­fol­gers steht unmit­tel­bar bevor
Guido Karsten
LineageOS soll schon bald CyanogenMod ablösen
Offizielle Ausgaben von Lineage OS im Anflug: Die Entwickler des CyanogenMod-Nachfolgers möchten schon bald ROMs für viele Smartphones bereitstellen.
WhatsApp und Co.: Messen­ger führen Apps des Jahres 2016 an
Michael Keller
WhatsApp war hierzulande im Jahr 2016 die beliebteste App
Die populärsten Apps des Jahres 2016 werden von Facebook dominiert: WhatsApp und der eigene Messenger führen die Liste an.
Nintendo Switch: Smart­phone-App soll für Online-Spiele unver­zicht­bar sein
Christoph Groth3
Unfassbar !16Multiplayer-Matches mit der Nintendo Switch erfordern womöglich ein Smartphone mit Switch-App
Optional oder nicht? Nintendos US-Chef Reggie Fils-Aimé deutet an, dass Voice-Chat und Matchmaking mit der Nintendo Switch nur via App funktioniert.